EU-Agentur bekämpft Botnetze

EnterpriseProjekteService-ProviderSicherheitSoftware

Enisa, die EU-Agentur für Cyber-Sicherheit, hat einen Bericht über die Bedrohung durch Botnetze veröffentlicht. Zudem hat die Behörde eine Liste der zehn wichtigsten Probleme im Zusammenhang mit Botnets erarbeitet.

Die Liste Botnets: 10 Tough Questions richtet sich nach Angaben der Enisa an Politiker. Es handelt sich um eine Kurzfassung der Beratungen, die die Enisa mit Internet Service Providern, Sicherheitsforschern, Strafverfolgungsbehörden, Computer Emergency Response Teams und Anti-Viren-Herstellern durchgeführt hat. Darin werden Fragen erörtert wie:

  • Wie stark können wir auf die veröffentlichten Zahlen zu Botnetzen vertrauen?

  • Worin besteht beim Kampf gegen Botnetze die Aufgabe von Regierungen?

  • Welche Notwendigkeiten bestehen hinsichtlich der Gesetzgebung?

  • Wo können wir die effizientesten finanziellen Investitionen vornehmen?

Im Bericht Botnets: Measurement, Detection, Disinfection and Defence bewertet die Enisa zudem die Bedrohung durch Botnetze und stellt dar, wie diese neutralisiert werden können. Der Bericht enthält Empfehlungen zu rechtlichen, politischen und technischen Aspekte des Kampfes gegen Botnetze. Er umfasst:

  • Eine Umfrage und Analyse der Methoden zur Ermittlung der Botnetzgrösse.

  • Eine Umfrage und Analyse der Maßnahmen gegen Botnetze.

  • Eine Aufstellung von 25 Verfahren, um Botnetze anzugreifen.