Hightech raubt Nutzern den Schlaf

EnterpriseMobileSmartphone

Smartphone, Laptops und Flachbildschirme aller Art rauben uns nach einer aktuellen Studie den Schlaf. Die National Sleep Foundation hat herausgefunden, dass fast die Hälfte aller US-Hightech-Nutzer unter der Woche kaum oder nie guten Schlaf bekommt.

Ein Grund für die Schlafstörungen soll laut Studie die intensive Nutzung von elektronischen Geräten in der Stunde vor dem Einschlafen sein. “Leider tragen Computer und Handys, die unser Leben produktiver machen, ab einem gewissen Punkt zu Schlafmangel bei und lassen Millionen Amerikaner am nächsten Tag schlechter funktionieren”, so Russell Rosenberg in einem offiziellen Statement der NSF. Das hätte einen negativen Einfluss auf Arbeit, Gesundheit, Sexualverhalten und Familienleben.

95 Prozent gaben an, dass sie an mehreren Tagen der Woche Smartphones, Flat-TVs oder Laptops vor dem Schlafengehen benutzen würden. 61 Prozent nutzten mehrmals die Woche Laptop oder Computer spät in der Nacht. Neun Prozent der Teenager sagten, dass sie jede Nacht von einer SMS, einer E-Mail oder einem Anruf geweckt werden würden.
Insgesamt gaben in der Umfrage 43 Prozent an, dass sie unter der Woche kaum oder nie guten Schlaf bekommen würden. 63 Prozent klagten außerdem über Schlafmangel.

Die Stunde vor dem Einschlafen gilt als kritisch dafür, wenn es darum geht eine ruhige Nacht zu haben und am nächsten Tag erfrischt aufzuwachen. Vom Bett aus noch per iPad oder Smartphone E-Mails lesen, Freunden Nachrichten schreiben oder die neuesten Klatsch-Nachrichten konsumieren stimuliert aber das Hirn. Hinzu kommt die starke Helligkeit der Bildschirme, die ebenfalls anregend wirkt. Dadurch wird das Hormon Melatonin nicht ausgeschüttet, das dem Körper zeigt, es wäre Zeit schlafen zu gehen. Das alles trage dazu bei, dass die Befragten weniger Schlaf bekommen, als sie benötigen, sagt Charles Czeisler von der Harvard Medical School.