Bon Jovi beschimpft Steve Jobs

Enterprise

Rocksänger Jon Bon Jovi hat schwere Vorwürfe gegen den Kult-CEO erhoben. “Steve Jobs ist persönlich verantwortlich für den Niedergang der Musikbranche”, sagte er in einem Interview mit dem Sunday Times Magazin. Konkret richtet sich seine Wut gegen den Siegeszug der Download-Plattformen.

“Der heutigen Jugend geht völlig die Erfahrung ab, wie man die Kopfhörer aufsetzt, die Lautstärke auf 10 hochdreht, die Hülle in die Hand nimmt, die Augen schließt und sich in einem Album verliert; und auch das tolle Gefühl, sein Taschengeld zu nehmen und eine Entscheidung nur aufgrund der Hülle zu treffen, ohne zu wissen, wie die Platte klingt”, begründet er seine Ablehnung.

Er beobachtet seine eigenen Kinder, die sich nicht mehr auf die Musik auf ihrem MP3-Player konzentrieren können. “Ich hasse es, wie ein alter Mann zu klingen. Aber ich bin einer. Die nächste Generation wird fragen, was passiert ist. Steve Jobs ist persönlich verantwortlich für den Niedergang der Musikbranche.”

Bon Jovi
“Die nächste Generation wird fragen, was passiert ist.”
Foto: Wikipedia

Dabei ist dem 49-Jährigen vor allem Apples Dominanz auf dem Online-Musikmarkt ein Dorn im Auge. Etwas vergleichbares, wie die kleinen, unabhängigen Plattenläden, deren musikbegeisterte Betreiber dafür sorgten, dass auch unbekanntere, aber gute Bands die Chance auf Album-Verkäufe erhielten, haben seiner Einschätzung nach in diesem Umfeld keine Chance mehr.

Apple ist aktuell der weltweit größte Musik-Verkäufer. Im Online-Bereich hat das Unternehmen einen Marktanteil von 66,2 Prozent. Amazon folgt mit weitem Abstand mit 13,3 Prozent auf dem zweiten Platz.