250.000 Windows-7-Arbeitsplätze für die Deutsche Telekom

NetzwerkeProjekteSoftware-HerstellerSpecialsTelekommunikationWorkspace

Für optimierte Desktops bei der Deutschen Telekom, bietet die T-Systems International ihre Managed Workplace Services künftig auf Basis von Windows 7 Enterprise an.

Die Einführung von Windows 7 solle das Desktop-Deployment vereinfachen und standardisieren, heißt es bei T-Systems. Damit verfügten Kunden und PC-Anwender der Deutschen Telekom über den aktuellen Stand moderner Informationstechnologien. Gleichzeitig profitierten sie von einer deutlichen Verbesserung ihrer IT-Sicherheit.

“Die Kosten für die Bereitstellung von PCs lassen sich signifikant reduzieren, gleichzeitig kann die Produktivität der Anwender gezielt erhöht werden”, meldet das Unternehmen weiter.

Insgesamt würden etwa 250.000 PC-Arbeitsplätze innerhalb der Deutschen Telekom von T-Systems auf Windows 7 umgestellt.

“Die in Windows 7 verfügbaren Technologien sind relevant für die Informations- und Kommunikationstechnologie. Wir stellen diese nun auch unseren Kunden zur Verfügung”, sagt Dr. Ferri Abolhassan, Mitglied der Geschäftsführung und Leiter des Unternehmensbereichs Produktion bei T-Systems.

“Durch Funktionen wie beispielsweise BitLocker oder DirectAccess erhalten unsere Kunden ein Mehr an Sicherheit und steigern gleichzeitig die Effizienz ihrer Prozesse und IT-Plattformen.”