Wikipedia springen die Autoren ab

EnterpriseManagementMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoziale Netze

Trotz steigender Nutzerzahlen muss Wikipedia um neue Autoren kämpfen. Verfasser von Artikeln springen zu schnell wieder ab.

Eine neue Editor-Trends-Studie zeigt deutlich das Problem auf, mit dem die Web-2.0-Enzklopädie bereits seit einigen Jahren kämpft. Es kommen ständig neue Autoren auf die Plattform, so die Studie, doch kehren diese dem Online-Lexikon schnell wieder den Rücken.

Und so erklärt es sich, dass die Zahl der aktiven Autoren seit längerem konstant ist, obwohl im Schnitt zwischen 10.000 und 15.000 pro Monat neu hinzustoßen. Immer schneller springen die Autoren ab. Haben beispielsweise in der englischen Ausgabe 2004 noch über 40 Prozent der neuen Autoren über ein Jahr mitgewirkt, waren es drei Jahre später nur mehr zehn Prozent.

Teilweise sinke die Zahl der aktiven Autoren sogar, und das obwohl die Zahl der Nutzer ständig ansteigt. Rund 400 Millionen Leser aus aller Welt nutzen Wikipedia. Auch die Spendenbereitschaft, wie aus dem Jahresbericht der Wikimedia Deutschland hervorgeht, scheint von Jahr zu Jahr zu steigen, wie der Finanzbericht zeigt.

Für diesen Rückgang gibt es offenbar mehrere Gründe: Teilweise scheint die Zusammenarbeit der Autoren schwierig zu sein. Zum anderen fühlen sich offenbar viele von den hohen Qualitätsstandards überfordert.

Nun will Wikimedia Foundation gegensteuern und versucht, mit einem neuen Tool für Autoren die Arbeit an den Artikeln zu erleichtern. Mit einer neuen Struktur in den Foren sollen zudem die Diskussionen entzerrt werden.

Exodus der Autoren bei Wikipedia
Exodus der Autoren bei Wikipedia. Immer weniger Aktive halten länger als zwei Jahre durch. Quelle Wikipedia

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen