Twitter: Comeback für Gründer Jack Dorsey

EnterpriseManagement

Twitter-Gründer Jack Dorsey kehrt an die Spitze des Unternehmens zurück. Die Neuigkeit verkündete der 34-Jährige stilecht über Twitter. Seine Rückkehr kommt in einer wichtigen Phase des Kurznachrichtendienstes. Noch immer ist die Plattform auf der Suche nach einem einträglichen Geschäftsmodell.

“Ich bin aufgeregt wieder bei Twitter zu arbeiten”, twittert Dorsey. Künftig werde er sich federführend um die Produktentwicklung bei Twitter kümmern. Gleichzeitig werde er aber weiterhin seine neue Firma Square führen. Diese will ein Handy-Bezahlsystem am Markt etablieren.

Dorsey war von 2006 bis 2008 der erste CEO von Twitter, gab dann an Mitbegründer Evan Williams ab. Zwischen den beiden kam es jedoch zum Streit, so dass sich Dorsey weitgehend zurückzog. Er nahm erst wieder Kontakt zu Twitter auf, als Williams seinerseits im vergangenen Herbst die Führung an Dick Costolo abgab. Costolo wird sich als CEO auch weiterhin um das Tagesgeschäft kümmern – Dorsey ist als Executive Chairman für neuen Ideen und Visionen verantwortlich.

Fünf Jahre nach der Gründung werden bei Twitter derzeit wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Das Unternehmen hat Hunderte Millionen Nutzer, wird spätestens seit den Protesten im Iran und der arabischen Welt auch als ein wertvolles Kommunikationsinstrument wahrgenommen. Ein nachhaltiges Geschäftsmodell fehlt jedoch weiterhin.

Fotogalerie: Highlights aus fünf Jahren Gezwitscher

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Die Twitter-Gründer verzichteten in den ersten Jahren konsequent auf Werbung, um die Nutzung angenehmer zu machen. Dementsprechend sensibel reagieren die Nutzer auf Veränderungen. Vor wenigen Wochen bekam die iPhone-App von Twitter einen Balken mit zum Teil von Werbekunden bezahlten Trendbegriffen. Nach Protesten wurde die Leiste etwas in den Hintergrund verschoben, ganz abschalten kann man sie weiterhin nicht.