Ebay verrät Verkaufszahlen des iPad 2

CloudEnterpriseMobileServerTablet

Apple hält sich noch immer mit der Veröffentlichung der Verkaufszahlen des iPad 2 zurück, so dass es auch einige Wochen nach dem Verkaufsstart keine offizielle Zahlen gibt.

Jetzt aber hat das Auktions-Portal Ebay die eigenen Verkaufskanäle ausgewertet. Denn das nach wenigen Stunden ausverkaufte Tablet wird natürlich über die Plattform rege gehandelt. In den USA startet der Verkauf zwei Wochen vor der internationalen Markteinführung. Daher lohnt sich ein Blick auf die Verkaufsstatistiken der Plattformen.

So wurden innerhalb dieser zwei Wochen 12.000 iPad 2 verkauft, wie das Auktionshaus mitteilt. Doch in diesem Jahr blieben die meisten der über Ebay gehandelten iPads in den USA, 65 Prozent der versteigerten iPads. 2010 hingegen waren es nur 35 Prozent der iPads, die in den USA blieben.

Fotogalerie: Ebay kostenlos für den BlackBerry

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Doch natürlich wurden auch iPads von US-Amerikanern ‘exportiert’. Ebay weiß auch, wohin diese Geräte verkauft werden. Die größten Abnehmer sind Kanada und Russland. Dicht gefolgt von Hongkong, Japan und dem Vereinigten Königreich.

Mit 500 Geräten, die nach Russland gingen hat sich die Zahl der frühen iPad-Käufer mehr als verdoppelt. 2010 hatten lediglich 215 Personen ein iPad ersteigert. Für das Modell mit 32 GB bezahlten die Russen im Schnitt 306 Dollar mehr als sie dafür im Laden hätten bezahlen müssen.

Die Australier haben für das neue iPad offenbar deutlich weniger übrig, als noch vor einem Jahr. Um knapp zwei Drittel gingen hier die iPad-Importe zurück. Von dem neuen Modell wurden nur noch 110 Geräte ersteigert. Nach Deutschland wurden laut Ebay in diesem Jahr vor dem Verkaufsstart keine iPads geliefert.

Ein Amerikaner, der für ein 16GB WiFi-iPad 499 Dollar bezahlt hat, konnte es im Schnitt auf Ebay mit 198 Dollar Gewinn weiterverkaufen. Das ‘Mittelklassemodell’ mit 64GB hat durchschnittlich 264 Dollar abgeworfen und das 64GB-Modell mit 3G ging im Schnitt sogar für 406 Dollar über dem Ladenpreis weg. Man darf dabei natürlich nicht vergessen, dass Ebay ja auch noch Gebühren erhebt, aber 400 Dollar sind eigentlich kein schlechtes Ergebnis.

Dennoch wurde das Einsteiger-Modell mit 16 GB Speicher am häufigsten gehandelt. 30 Prozent aller Verkäufe machte dieses Modell aus. Das Top-Modell folgt an zweiter Stelle mit 23 Prozent. 3G-Modelle mit 16 und 32 GB sind laut Ebay am unbeliebtesten.

Die 12.000 über die Auktionsplattform verkauften iPads sind natürlich nur ein Bruchteil dessen, was Apple verkauft hat und wir wissen immer noch nicht, wie viele Tablets es bei Apple nun tatsächlich waren. Aber man sieht hier deutlich, welchen Preis die Menschen zu zahlen bereit sind und welches Modell offenbar am beliebtesten ist.

In den zwei Wochen zwischen Markstart USA und internationalem Handelsstart ging das iPad 2 in alle Welt, vor allem aber nach Kanada und Russland. Quelle: Ebay
In den zwei Wochen zwischen Markstart USA und internationalem Handelsstart ging das iPad 2 in alle Welt, vor allem aber nach Kanada und Russland. Quelle: Ebay

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen