SAP erweitert Rapid-Deployment-Portfolio

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Einen schnellen Start will SAP mit weiteren neuen On-Premis-Lösungen für Industrien und Unternehmen ermöglichen. Die Rapid-Deployment-Solutions wurden um insgesamt 15 neue Anwendungsbereiche erweitert und sind nun weltweit verfügbar.

Nach einer offenbar erfolgreichen Testphase mit Anwendern wie Integria Healthcare, Cecofar oder Vitrea hat SAP das “Fast-Start-Programm” ausgeweitet. Bislang war dieses Programm nur in deutschsprachigen Ländern und in den USA verfügbar.

Die genannten Anwender konnten in weniger als 12 Wochen ihre Lösungen installieren – jetzt ist dieses Programm weltweit verfügbar. Zudem hat SAP auch neue Module für Finance, Human Resources (HR), IT, Marketing, Manufacturing, Sales, Service, Supply Chain und Nachhaltigkeitslösungen eingeführt.

Bei den Rapid-Deployment-Lösungen liefert SAP zum Festpreis Anwendungen, die sich schnell in die Unternehmens-IT integrieren lassen – vorgefertigte Services und vorgefasste Inhalte. Dieses Angebot hat SAP im vergangenen Jahr für die Bereiche Sales, Services, Marketing, BPM und Supplier Relationship Management eingeführt.

Jetzt hat SAP 15 weitere Bereiche im Angebot, wie zum Beispiel Spend Performance Management, Sales and Operations Planning, Treasury and Risk Management, IT Service Desk Operation, Manufacturing Integration and Intelligence (SAP MII), Portfolio and Project Management oder NetWeaver Master Data Management. Neu ist neben anderen auch das auf Sybase basierende Mobile Sales, das sich mit SAP CRM verbinden lässt und Sales-Mitarbeitern eine mobile Anbindung ermöglicht.

“Angesichts der starken Verbreitung der Rapid-Deployment-Lösungen, beschleunigen wir die Erweiterung unseres Portfolios”, so Robert Viehmann, Senior Vice President für Solution Assembly and Packaging bei SAP.

Fotogalerie: Screenshots von SAPs Business Objects 4.0

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen