ManagementMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoziale Netze

Umfrage: CIOs wollen ‘Corporate Facebook’

0 0 Keine Kommentare

Social Media und Community-Plattformen werden sich in den nächsten Jahren in der IT-Landschaft zu einem ähnlich beherrschenden Thema wie Cloud Computing entwickeln. Diese Schlussfolgerung legt der aktuelle Finaki-Report ‘IT-Trends 2011/12’ nahe.

Grundlage bildet eine Umfrage unter 35 ausgewählten Chief Information Officers (CIOs) aus deutschen Großunternehmen. Die Umfrage hat die Finaki Deutschland GmbH durchgeführt, die hinter den Netzwerken CIOcolloquium sowie EuroCIO steht.

Über 90 Prozent der von Finaki befragten CIOs halten ‘Corporate Facebook‘ demnach für eine gute oder sehr gute Plattform für firmeninternes Wissensmanagement. Dabei steht Corporate Facebook als Synonym für eine interne Community-Plattform mit einer ähnlichen Funktionalität wie das öffentliche Facebook-Netzwerk.

Mehr als zwei Drittel stufen dementsprechend ‘Corporate Twitter‘ als einen guten Kanal für die innerbetriebliche Nachrichtenverbreitung ein, also als Ablösung oder Ergänzung zum Intranet. Über 60 Prozent der CIOs gehen davon aus, dass E-Mails in den nächsten Jahren allmählich durch neue Formen der Social-Media-Kommunikation wie Instant Messaging abgelöst werden.

Mehr als ein Drittel sind fest davon überzeugt, dass sich diese Entwicklung zügig vollziehen wird. Herkömmliche Groupware wie beispielsweise Lotus Notes wird um immer mehr Social-Media-Funktionen erweitert werden, meinen 85 Prozent der befragten CIOs.

“Einigkeit herrscht bei praktisch allen Chief Information Officer, dass geschlossene Community-Plattformen für abgegrenzte Benutzergruppen in den nächsten Jahren erheblich an Bedeutung gewinnen werden”, zieht Finaki-Geschäftsführerin Gabriele Rittinghaus ein Resümee.