HP verstärkt Anwendungs-Modernisierung

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Mit neuen Produkten und Services erweitert HP das Portfolio für Anwendungs-Modernisierung. Dabei ist es für HP wichtig, den gesamten ‘Lebenszyklus’ der Anwendungs-Modernisierung abbilden zu können. Für neue Software-Lösungen hat HP Technologien aus Übernahmen integriert.

“Noch vor einigen Jahren war die IT-Landschaft sehr statisch. Man verwendete Microsoft, Linux und SAP über einen längeren Zeitraum hinweg”, so Bill Veghte, Chef der Software-Sparte von HP vor Journalisten in München. Heute müssten Unternehmen jedoch mit erheblich mehr Dynamik im Markt und auch in der eigenen IT-Umgebung fertig werden.

Zudem seien – anders als noch vor einigen Jahren – die Mehrzahl der Prozesse im Unternehmen digitalisiert, so dass die Abhängigkeit von dieser Infrastruktur ständig zunimmt. Dafür hat HP jetzt sieben neue Produkte und Services vorgestellt, die Unternehmen bei der Umsetzung des “Instant On”-Unternehmens unterstützen sollen.

Bill Veghte will mit neuen Tools und Services traditionelle IT-Landschaften optimieren und damit auch die Software-Gruppe bei HP, der er vorsteht, aus ihrem Schattendasein führen. Quelle: Martin Schindler
Bill Veghte will mit neuen Tools und Services traditionelle IT-Landschaften optimieren und damit auch die Software-Gruppe bei HP, der er vorsteht, aus ihrem Schattendasein führen. Quelle: Martin Schindler

Neben Tools für die Erfassung und die Planung der Unternehmens-IT hat HP nun auch Lösungen für die Anwendungssicherung, Migrationsservices, eine private Cloud für Microsoft Exchange sowie ein neues SaaS-Angebot um die neue Version von Microsoft-Dynamics CRM herum geschnürt.

Um die Wichtigkeit einer flexiblen Infrastruktur noch zu unterstreichen, hat HP zudem IT-Führungskräfte über die Bedeutung von IT befragt: 98 Prozent der Führungskräfte halten demnach Innovation für einen entscheidenden Faktor ihres Geschäftserfolgs der nächsten fünf Jahre und mehr als zwei Drittel der Befragten sehen dabei die IT als Innovationsmotor. “Anwendungen und Software für flexiblere Prozesse” steht zudem bei den Investitionen ganz oben auf der Wunschliste. 50 Prozent kämpfen laut Befragung mit überalterten Anwendungen bei der Einführung neuer Services.

“Vor allem bei den Anwendungen stehen Unternehmen und Behörden unter enormem Modernisierungsdruck. Unsere Studie hat gezeigt, dass fast 60 Prozent der befragten Organisationen derzeit mit Anwendungen arbeiten, die älter als acht Jahre sind – zehn Prozent davon sogar mit Anwendungen, die älter als 16 Jahre sind”, so Volker Smid, Vorsitzender der Geschäftsführung, Hewlett-Packard GmbH.

Auch mit dem Schritt in die Cloud wolle HP an dem Partnernetzwerk festhalten. Um die neuen Services herum existierten zahlreiche Wiederverkaufsmöglichkeiten, wie Thorsten Pelka, Head of Transformation Consulting Europe HP, erklärte. Zudem werde HP Partnern Schulungen rund um die neuen Produkte und Services anbieten.

Application Portfolio Management (APM): Nur wenige Organisationen haben heute einen genauen Überblick über ihr Anwendungsportfolio und die damit verbundenen Kosten, Nutzungsprofile und Technologien. Mit der neuen Software-as-a-Service-Lösung HP Application Portfolio Management analysiert HP den Beitrag von Anwendungen für das Geschäft. Dabei erkennen Unternehmen und Behörden schnell jene Teile des Anwendungsportfolios, die sich für eine Rationalisierung eignen. Die APM-Analyse dient als strategische Grundlage für die Modernisierung der Unternehmensanwendungen. Die Software liefert Daten, wie Abhängigkeiten oder IF-Then-Analysen, um damit verbundene Kosten und Risiken besser einzuschätzen und zu senken.

Applications Rationalization Services: Im Rahmen der HP Applications Rationalization Services setzen HP-Berater die APM-Software ein, um für Kunden einen individuellen Projektplan für die Transformation der Anwendungslandschaft zu erarbeiten.

Applications Transformation to Cloud: Im Rahmen dieses neuen Service ermitteln HP-Berater, ob die Anwendungs- und Infrastrukturumgebungen von Unternehmen und Behörden für Cloud Computing geeignet sind. Auf dieser Basis wird ein kundenspezifischer Projektplan für die Umwandlung der Anwendungen in Cloud-Dienste erarbeitet.

Application Transformation Services for Client Computing: Diese Dienste unterstützen Unternehmen und Behörden dabei, ihre Endgeräte, mobile Plattformen und Anwendungen auf Windows 7 oder auf eine virtuelle Client-Architektur zu migrieren. Für die Migration nutzt HP automatisierte und standardisierte Prozesse, die den benötigten Kosten- und Zeitaufwand senken. Die Dienste umfassen Lösungen für Anwendungserkennung, Portfolio-Rationalisierung, Kompatibilitätstests, automatische Implementierungsprozesse, virtuelle Clientverwaltung und Schulungen.

– Neue Versionen von Application Security Center und Fortify 360: Die Bedrohungen für Anwendungen nehmen stetig zu und werden immer raffinierter. Daher ist Sicherheit ein zentraler Punkt aller Modernisierungsvorhaben. Mit HP Fortify Real-Time Hybrid Analysis bietet HP das erste Analysewerkzeug, das Software-Schwachstellen erkennt, indem es Angriffe in Echtzeit überwacht. In Kombination mit den neuen Versionen HP Fortify 360 3.0 und HP Application Security Center 9.0 hilft die Lösung Unternehmen und Behörden, sich effektiv vor Schad-Software zu schützen sowie die damit verbundenen Geschäftsrisiken zu reduzieren.

"Für eine Cloud-Umgebung ist ein hoher Automatisierungsgrad nötig. Wir glauben, dass HP einer der wenigen Anbieter ist, die den gesamten Lebenszyklus abdecken können", erklärt Uwe Flagmeyer, Manager Presales bei HP. Quelle: Martin Schindler
“Für eine Cloud-Umgebung ist ein hoher Automatisierungsgrad nötig. Wir glauben, dass HP einer der wenigen Anbieter ist, die den gesamten Lebenszyklus abdecken können”, erklärt Uwe Flagmeyer, Manager Presales bei HP. Quelle: Martin Schindler

– Version 2.0 von Cloud Service Automation: Diese Software ermöglicht es, Anwendungen und Infrastruktur in hybriden Umgebungen einzurichten, zu überwachen und zu verwalten. Die neue Version 2.0 bietet erweiterte Automatisierungsfunktionen und erlaubt die Bereitstellung und Überwachung praktisch mit nur einem Tastendruck. Mit HP Cloud Service Automation 2.0 können Unternehmen ihre eigene Public oder Private Cloud schnell einrichten und die Markteinführung von Anwendungen beschleunigen.

Exchange Services for Private Cloud: Dieser Service beschleunigt den Aufbau einer Private Cloud für Microsoft Exchange. Dabei werden automatisierte Prozesse und Templates eingesetzt, die HP neu entwickelt hat. Kunden kommen dabei innerhalb von 45 Tagen in den Genuss der Vorteile einer Cloud-Lösung im eigenen Rechenzentrum.

Enterprise Cloud Services for Microsoft Dynamics CRM 2011: HP erweitert sein Cloud-Services-Portfolio um ein SaaS-Angebot für Microsoft Dynamics CRM 2011. Betrieben wird die Software in sicheren Private-Cloud-Umgebungen in Rechenzentren von HP. Kunden bezahlen nur für die Volumina, die sie tatsächlich nutzen und können diese schnell an ihren Bedarf anpassen. Weiterer Vorteil: Die SaaS-Lösung lässt sich an die inviduellen Bedürfnisse der Anwender anpassen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen