IDC: Gute Chancen für Windows basierte Tablets

MobileProjekteSoftware-HerstellerSpecialsTabletWorkspace

Nach Einschätzung von IDC haben europäische Anwender im Jahr 2010 beinahe sechs Millionen Tablet-Computer gekauft. Diese Zahl werde schnell steigen und sich bis 2015 verzehnfachen, rechnen die Marktanalysten.

Die Marktforscher von IDC glauben nicht, dass die Tablets die traditionellen Notebooks oder Smartphones ersetzen können. Im Vergleich zu diesen Geräten hätten sie einen ganz klar auf den Consumer abgezielten Nutzen. Als Vorteile zählt IDC den Zugriff auf das Web und hunderte von Applikationen, die hier für die Tablet-Nutzer zur Verfügung stehen.

Und obwohl das Consumer-Segment sicherlich der wichtigste Zielmarkt bleiben werde, sprechen die Analysten von einer zunehmenden Nachfrage aus dem Business-Bereich.

“Inzwischen sehen einige Unternehmen welche Potentiale ein Tablet für die Produktivität ihrer Vertriebsteams haben kann”, so IDC. “Viele mögliche Anwendungen können für traditionelle PCs oder Notebooks nicht umgesetzt werden – hier liegen die Chancen für eine neue Generation tragbarer Geräte.”

Wichtig sei es für das Business optimierte Anwendungen auf die Desktops der Geräte zu bringen. Deshalb würden die Hersteller für diesen Markt besonders auf Windows basierte Tablet-PCs setzen. “Der Erfolg wird davon abhängen, wie die Hersteller auf der Plattform und mit den angebotenen Applikationen die Business-Anforderungen ihrer Kunden treffen.”