Zwanzig tolle Twitter-Tools

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

Wer viel twittert, wird feststellen, dass die Funktionen von Twitter oft begrenzt sind. Spezialisierte Software bietet oft mehr Features: Sie erlaubt es zum Beispiel, die eigenen Tweets zu analysieren und die Analyse grafisch aufzubereiten.

So ist TweetDeck ein Client, der für Twitter entwickelt wurde. Die aktuelle Version beherrscht Facebook, MySpace, LinkedIn, Foursquare und Google Buzz. Die Software verwaltet Kontakte, Nachrichten und Fotos. Das Programm synchronisiert auf Wunsch alle Elemente für die Offline-Nutzung. Es ist für Linux, Mac OS und Windows verfügbar, dazu ist Adobe AIR erforderlich. Mobile Versionen gibt es für iPhone, iPad und Android.

Mit Diensten wie HootSuite können mehrere Mitarbeiter gemeinsam unter ihrem Namen twittern. In der Twitter Advanced Search können die Tweets unter anderem daraufhin durchsucht werden, ob sie vom Sender positiv oder negativ konnotiert wurden. Anwender von Twilert können Schlüsselwörter definieren. Taucht ein Schlüsselwort in Twitter auf, erhält der Nutzer eine E-Mail-Benachrichtigung. Klout zeigt die Reputation einzelner Twitter-Nutzer an – darunter unter anderem, wie oft der Einzelne von Followern “retweetet” wurde.

Trendsmap nutzt die Twitter-Infrastruktur, um Trendthemen aufzuzeigen und geografisch sichtbar zu machen. Trendistic ist ein Dienst, der Twitter-Trends visualisiert und online in Charts darstellt. Gibt man bei Tweetcloud einen Begriff ein, erzeugt der Dienst dazu eine “Wort-Wolke” mit Begriffen, die aus Tweets und aus der Twitter-Suche stammen.

Twopular zeigt die populärsten Twitter-Trends seit Ende 2008 an, als der Service startete. Mit TweetStats kann man die eigenen Tweets analysieren und die Analyse grafisch aufbereiten. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes war der Dienst online nicht verfügbar. Bei TwitterSheep gibt der Nutzer den eigenen Twitter-Namen ein. Der Dienst erzeugt dann eine “Wort-Wolke” aus den Tweets der eigenen Follower.

Mit Tweetreach können Anwender herausfinden, welche Reichweite einzelne Tweets erlangt haben. Auch BackTweets ist ein Tool für die Analyse der eigenen Twitter-Präsenz. Der Dienst wird in der kostenlosen Version ‘Basic’ sowie in den Varianten ‘Pro’ und ‘Enterprise’ angeboten, die kostenpflichtig sind. Mit Tweet Spinner kann man unter anderem Spam aus Direct Messages filtern und Direct Messages archivieren.

Timely-Anwender können die Zeit für den Versand von Tweets festlegen. Twithawk ist ein Tool für das Marketing über Twitter. Nach Angaben des Anbieters kann man damit Twitter-Nutzer finden, die sich zu einem Thema äußern und die Twitter-Konversation nutzen, um eigene Produkte zu vermarkten. Der Dienst Socialflow verspricht, Tweets seiner Nutzer genau dann zu verschicken, wenn sie die Zielgruppe am besten erreichen.

Fotogalerie: Highlights aus fünf Jahren Gezwitscher

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten