US-Sheriff sucht “Fahndungsfoto des Tages”

Enterprise

Joe Arpaio, Sheriff von Maricopa County im US-Bundesstaat Arizona, sorgt derzeit in den USA für Aufsehen. Arpaio lässt die Besucher seiner Webseite mcso.org über das “Fahndungsfoto des Tages” abstimmen.

Besucher der Webseite finden bis zu sieben Fotos von Personen, die in den vergangenen drei Tagen neu in Polizei-Gewahrsam kamen. Klickt man ein Foto an, kann man weitere Angaben lesen: den vollständigen Namen, das Geburtsdatum sowie die Vergehen, die den Inhaftierten zur Last gelegt werden. In jedem Fall handelt es sich um Personen, die zwar in Gewahrsam sind, jedoch noch nicht schuldig gesprochen wurden. Auf diese Tatsache weist auch ein Schriftzug auf der Startseite hin: “Pre-Trial inmates are innocent until proven guilty!”

Inhaftierten-Fotos vom 26.04.11, Bild: silicon.de
Inhaftierten-Fotos vom 26.04.11, Bild: silicon.de

Die Veröffentlichung der Fotos sei wie eine öffentliche Gegenüberstellung, hieß es von Sheriff Arpaio. Das Opfer eines Verbrechers erhalte so die Möglichkeit, einen mutmaßlichen Kriminellen wiederzuerkennen. Die Wahl des “Fahndungsfoto des Tages” solle mehr Besucher auf die Webseite bringen.

Von Kritikern hieß es, Arpaio setze Unschuldige dem öffentlichen Spott aus. Viele Besucher der Webseite riefen diese nur auf, um sich zu amüsieren. Tatsächlich gibt es keine offiziellen Kriterien dafür, was das “beste” Fahndungsfoto ausmacht. Viele Besucher verstehen darunter offenbar “skurile” oder optisch vom “Normalfall” abweichende Bilder.