“App-Welt gefährdet Unternehmen”

EnterpriseMobileMobile OSSicherheit

Sicherheitsexperten warnen seit Jahren vor den Gefahren, die sie Smartphone-Flut nach sich zieht. Doch passiert ist bislang, so scheint es, nur wenig. Im Video-Interview mit silicon.de beschreib Rolf Haas, Principal Security Engineer bei McAfee, die aktuelle Bedrohungslage für Unternehmen.

Haas verweist auf die Sicherheitspanne im Android Market, die vor einigen Wochen für Schlagzeilen gesorgt hatte. Google hatte damals 21 Apps entfernt, über die Angreifer versucht haben sollen, persönliche Nutzerdaten anzugreifen. “Grundsätzlich kann die App-Welt zu einer Gefahr für Unternehmen werden”, sagt Haas. “Gerade für Unternehmen ist es deshalb wichtig, diese Applikationen zu beschränken.”

[itframe url=185]

Mit Hilfe von Mobile Device Management und Verschlüsselung sei es aber durchaus möglich, die Geräte entsprechend zu schützen. Angreifer haben es nach den Worten des Experten in der Regel auf die sensiblen Daten abgesehen, die immer häufiger auf Smartphone zu finden sind.

Mit Blick auf den Trend, dass immer häufiger privat angeschaffte Geräte im Firmenalltag zum Einsatz kommen – Stichwort Consumerization – sagt Haas, dass es hier vor allem wichtig sei, geschäftliche und private Welt auf den Geräten getrennt zu verwalten. Auch hier gebe es bereits die ersten entsprechenden Lösungen, auch um beispielsweise Datenschutzvorgaben einzuhalten.

Eine konkrete Empfehlung im Hinblick darauf, welches Betriebssystem möglicherweise mehr Sicherheit bietet, gibt Haas nicht. “Grundsätzlich ist eine Religionsfrage. Sowohl Android- als auch Apple-Geräte haben im Prinzip ihre Vor- und Nachteile.”

Als Vorteil bei Apple sieht er den sichereren Umgang mit Zertifikaten, das mehrstufige System mache die Apps vertrauenswürdiger. Bei Android sei man dagegen weniger Zwängen unterworfen, die Offenheit des Systems sei je nach Einsatzszenario ein Vorteil.

Fotogalerie: Unentbehrliche Apps im Business-Alltag

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten