Blackberry macht Bing – Microsoft und RIM kooperieren

EnterpriseManagementMobileProjekteSmartphoneSoftware-Hersteller

Microsofts Internetsuche Bing wird die Standardsuchmaschine auf neuen Blackberry-Smartphones. Das kündigte Microsoft-CEO Steve Ballmer bei einem Überraschungsauftritt auf der “BlackBerry World” an. Die Partnerschaft gilt auch für Microsofts Kartendienst Bing Maps.

Nach Ballmers Worten erfolgt die Umstellung zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts. Die Vereinbarung gilt weltweit. Auf vorhandenen Blackberry-Smartphones soll die Microsoft-Suche als Option angeboten werden. Zudem wird Bing zum voreingestellten Kartendienst und Suchmaschine auf dem Blackberry-Tablet PlayBook. Die Blackberry-App “Bing for Mobile” wird weiterhin in der BlackBerry App World zum Download angeboten.

Fotogalerie: PlayBook - Betriebssystem und Apps

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Darüber hinaus wollen die beiden Unternehmen ihre Zusammenarbeit für die Entwicklung von Augmented-Reality-Anwendungen für die Blackberry-Plattform nutzen – eine Kombination aus Karten, GPS, Bildersuche und anderen Funktionen. Sie sollen auch in den “Blackberry Messenger” integriert werden, RIMs populärer Mischung aus Instant Messaging und Social Networking.

Augmented Reality ist Bestandteil der ebenfalls auf der BlackBerry World 2011 vorgestellten Version 7 von BlackBerry OS. Das Betriebssystem kommt zudem mit Unterstützung für Near Field Communication (NFC), einer sprachgesteuerten Suchfunktion, einem neuen Grafik-Interface namens “Liquid” und einem überarbeiteten Browser mit einer schnelleren JavaScript-Engine.

Fotogalerie: BlackBerrys Bold 9900 mit OS 7

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten