Google: Aus für Zeitungsarvchiv

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

Google hat ein 2008 gestartetes Projekt eingestellt, das zum Ziel hatte, digitale Kopien alter Zeitungen zu erstellen und öffentlich zugänglich zu machen. Das bestätigte der Suchanbieter gegenüber Search Engine Land.

“Nutzer können digitalisierte Zeitungen auf news.google.com/archivesearch weiter durchsuchen, aber wir planen keine weiteren Features oder Funktionen”, teilte Google mit. “Wir nehmen auch keine neuen Mikrofilme oder digitalen Dateien zur Verarbeitung mehr an.”

Das Scan-Projekt passte vor drei Jahren in Googles Strategie, “die weltweit verfügbaren Informationen universell zugänglich und nutzbar zu machen.” Mit Android, den Google Apps, einem Videoverleih und einem Musik-Streaming-Dienst hat Google inzwischen andere Prioritäten geschaffen.

Künftig wolle man sich auf andere Produkte wie One Pass konzentrieren, von denen die gesamte Verlagsbranche profitiere, so Google weiter. One Pass ist eine Plattform, mit der Verleger direkt von ihren Websites aus Inhalte und Abonnements verkaufen können.

Seine Zeitungspartner informierte Google schon vergangenen Donnerstag über seine Entscheidung. “Das News-Archiv war ein gutes Angebot für Zeitungen, vor allem für kleinere wie unsere, die nicht Zehn- oder Hunderttausende Dollar ausgeben können, um ihre Archive zu scannen”, sagte ein Vertreter des Boston Phoenix.

Fotogalerie: Rundgang durch Googles Art Project

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten