IBM steckt 100 Millionen Dollar in Big Data

Business IntelligenceData & StorageEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Die Analyse unstrukturierter Daten gilt als eines der großen Zukunftsgeschäfte. IBM investiert jetzt massiv in diesen Bereich und steckt 100 Millionen Dollar in das Projekt “InfoSphere BigInsights und Streams”. Insgesamt will IBM 20 neue Dienste ausrollen.

Die Anwendungen sollen in der Lage sein, unstrukturierte Daten wie Text, Audio, Video und Social Media zu analysieren. Sie basieren auf der Open-Source-Technologie Hadoop und mehr als 50 Patenten von IBM. Dabei untergliedert sich “InfoSphere BigInsights und Streams” in zwei Hauptbereiche.

InfoSphere BigInsights bietet Funktionen für Data Governance, Sicherheitsfeatures sowie Entwickler- und Integrationswerkzeuge. Die Software steht bereits als kostenlose Basisversion zur Verfügung. Streams ist auf die Analyse von Tweets, Videos, Sensordaten und Aktienkursen ausgerichtet.

Zu den Schlüsselfunktionen der insgesamt 20 neuen Dienste wird die Analyse von Cloud-Arbeitslasten gehören, mit denen sich Charakteristika und Prioritäten bei der Bereitstellung von Cloud-Diensten ermitteln lassen. Ein weitere Schwerpunkt sind Tools zur Optimierung von Servern und Storage. Weitere Funktionen dienen der Kostenanalyse von Rechenzentren sowie der Analyse der Sicherheit, um automatisch auf kritische Vorfälle reagieren zu können.

Hintergrund von IBMs Engagement in diesem Bereich ist unter anderem das Ergebnis der CIO Global Study 2011. 83 Prozent der über 3000 befragten CIOs hatten darin angegeben, dass Business Intelligence das wichtigste Element ihrer Strategie-Planung der kommenden Jahre sei.