Skype trennt sich von Asterisk

EnterpriseMobileNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteSoftwareSoftware-HerstellerÜbernahme

Skype hat die im September 2009 begonnene Zusammenarbeit mit Digium beendet, dem Anbieter der Open-Source-Telefonanlage Asterisk. Die Vereinbarung ermöglichte den Einsatz von Asterisk als nativer Client im Skype-Netzwerk.

“Skype für Asterisk wird nach dem 26. Juli 2011 nicht mehr zum Verkauf oder zur Aktivierung zur Verfügung stehen”, schreibt Digium in einem Brief an seine Asterisk-Kunden. Skype habe die Vereinbarung, die die Nutzung proprietären Codes ermöglicht habe, nicht verlängert.

Bestandskunden von Skype für Asterisk seien von der Ankündigung vorerst nicht betroffen, so Digium weiter. “Skype hat uns zugesichert, dass es die Asterisk-Version noch über einen Zeitraum von zwei Jahren unterstützen wird, wie es im Abkommen mit Digium festgehalten ist.” Man erwarte, dass die Software bis zum 26. Juli 2013 im Skype-Netzwerk funktioniere. Möglicherweise werde Skype den Zeitraum auch verlängern.

Skype-Sprecherin Jennifer Caukin bestätigte Digiums Angaben. Die Entscheidung sei schon vor Monaten getroffen worden. Skype werde sich auf SIP (Session Initiation Protocol) konzentrieren, da es von allen verfügbaren Alternativen die größte Unterstützung seitens der Telefonanlagenanbieter erfahre. Dazu gehöre auch Digium.

Ein anderer möglicher Grund ist die Übernahme von Skype durch Microsoft. Asterisk steht in direkter Konkurrenz zu Microsofts Kommunikationsplattform ‘Lync’ sowie der für Sommer angekündigten gehosteten Version ‘Lync Online’. Der Konzern will Lync mit Skype vernetzen, hat aber bisher noch keine Details genannt, wie die Peer-to-Peer-Infrastruktur von Skype in das serverbasierte Lync oder das cloudbasierte Lync Online integriert werden soll.