HPs kleinstes Smartphone

CloudEnterpriseMobileServerWorkspaceZubehör

Hewlett-Packards neues WebOS-Smartphone ‘Veer’ ist ab Ende Juni über das O2-Portal O2 My Handy ohne SIM-Lock erhältlich. HP positioniert das Veer als WebOS-Einsteigermodell, das neue Topmodell ist das Pre 3.

In den USA ist das Veer bereits seit Mitte Mai erhältlich. Dort heißt es ‘HP Veer 4G’ und kostet 99,99 Dollar, wenn der Kunde einen Zweijahresvertrag mit AT&T abschließt. Über ‘O2 My Handy’ schlägt das Gerät – inklusive der Induktions-Ladestation ‘Touchstone’ – mit 379 Euro zu Buche. Alternativ ist eine Ratenzahlung über 24 Monate zu je 15 Euro möglich. Addiert man die vorausgesetzte Anzahlung von 19 Euro, kommt man wieder auf die 379 Euro.

Das mit 8,4 mal 5,4 mal 1,5 Zentimetern und 103 Gramm recht kompakte und leichte Veer verfügt über 8 GByte internen Speicher, der aber nicht erweitert werden kann. Ein 920-mAh-Akku sorgt nach Angaben des Herstellers für bis zu fünf Stunden Gesprächszeit. Angetrieben wird das Smartphone von einem 800-MHz-Snapdragon-Chip von Qualcomm. WLAN, GPS, HSPA & Co. sind – wie es sich für ein aktuelles Smartphone gehört – mit von der Partie. Wie andere Smartphones mit WebOS lässt sich das Veer als mobiler Hotspot nutzen – so teilt es seine Internetverbindung mit anderen Geräten.

Das Multi-Touch-Display ist nur 2,57 Zoll groß. Unter dem Bildschirm versteckt sich eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur. Die Tastatur sorgt dafür, dass das Veer eine Dicke von 1,5 Zentimetern erreicht – und etwas korpulent wirkt. Fotos und Videos werden mit einer Auflösung von 320 mal 400 Pixel angezeigt. Die integrierte Kamera löst 5 Megapixel auf, Videos lassen sich in VGA-Qualität aufzeichnen. Einen LED-Blitz gibt es nicht.

Auf dem Veer läuft WebOS 2.0, das Multitasking unterstützt und eine umfangreiche Integration von sozialen Netzen bietet. Meldet sich der Nutzer bei seinen Facebook-, Google-, Microsoft-Exchange-, LinkedIn- oder Yahoo-Konten an, werden die Informationen automatisch synchronisiert und auf dem Gerät angezeigt.