Open-Source-ERP für produzierende KMUs

EnterpriseERP-SuitesManagementOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Welche Open-Source-ERP-Systeme gibt es auf dem Markt? Welche Systeme sind eine Alternative für produzierende Unternehmen? Diesen und weiteren Fragen widmet sich die kostenlose Studie “Open Source ERP – Reasonable tools for manufacturing SMEs” des Fraunhofer IPA in Zusammenarbeit mit MTA SZTAKI in Ungarn.

Zu den meistverbreiteten Softwarelösungen in produzierenden Unternehmen gehören ERP-Systeme. Vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen (KMUs) können jedoch oft nicht die Zeit und die Ressourcen aufbringen, die für die Umsetzung eines ERP-Systems notwendig sind.

Nach Angaben des Fraunhofer IPA bieten einige Open-Source-ERP-Systemen auch in produktionsnahen Bereichen Unterstützung. Dabei gebe es – wie auch bei proprietärer Software – große Unterschiede in Funktionalität oder in der Anpassbarkeit der Systeme. Bei Open Source Software kämen allerdings weitere entscheidungsrelevante Kriterien hinzu. So könne die Update-Häufigkeit ein Indiz für eine aktive Community sein. Auch die Form des Supports könne entscheidend sein. Hier ließen sich bei einigen Systemen Firmen finden, die Ansprechpartner für einen Support von der Programmierung bis zum Help-Desk böten.

Die Studie bietet demnach einen kurzen Überblick über Funktionen, Umsetzungsschritte, Vorteile und Schwierigkeiten dieser ERP-Systeme und wird durch einen Katalog mit ausgewählten Open-Source-ERP-Systemen ergänzt. Die Beschreibung der Systeme stützt sich auf allgemeine Kriterien, die einen Vergleich der Lösungen ermöglichen sollen.

Fotogalerie: Die besten Open-Source-Projekte

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten