Twitter soll Foto-Seite planen

E-GovernmentEnterpriseManagementMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeRegulierungSoziale Netze

Gleich aus “mehreren Quellen” strömt das Gerücht, dass Twitter drauf und dran ist, eine eigene Foto-Sharing-Seite zu starten.

Das berichtet der Branchendienst TechCrunch unter Berufung auf “mehrere Quellen”. Demnach könnte schon am Dienstag der neue Dienst des Microblogging-Anbieters Twitter an den Start gehen.

Im Nachgang an den Bericht von TechCrunch hat jetzt All Things D, ein Blog des Wall Street Journals, berichtet, dass der Twitter-CEO Dick Costolo am Mittwoch auf der hochkarätig besetzten D9 Konferenz in Rancho Palos Verdes in Kalifornien sprechen werde. Damit hätte Costolo auch einen schönen Rahmen für seine Ankündigung.

Derzeit müssen Twitter-Nutzer, wenn sie ein Foto veröffentlichen wollen, auf die Dienste von Drittanbietern wie TwitPic und yfrog zurückgreifen. Im Twitter-Stream erscheint dann lediglich eine URL zu diesem Bild.

Diese Dienste rechnen sich, weil die Besucher dieser Bild-Seiten Werbung angezeigt bekommen. Sollte Twitter einen eigenen Dienst ins Leben rufen, dann wäre das eine Möglichkeit, Umsätze zu generieren – und die hat Twitter bitter nötig.

Seit dem beispiellosen Erfolg des Microblogging-Dienstes ringen die Verantwortlichen mit der Frage, wie sich dieses große Potential zu Geld machen lässt. Ein Weg wäre, Werbeseiten einzuführen.

Mit dem Start einer Fotoseite würde sich aber auch zeigen, dass Twitter immer mehr Kontrolle über das Ökosystem übernimmt. So hat Twitter erst vor einigen Tagen den beliebten Twitter-Client TweetDeck übernommen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen