Googles Les-Paul-Doodle rockt das Web

Enterprise

Googles Doodle, mit dem der Gitarrenerfinder und Musiker Les Paul geehrt wurde, ist fast so bahnbrechend wie die Konstruktion der Solibody-Gitarre.

Leider schon wieder Offline. Vielleicht bringt Google ja das Les-Paul-Doodle zum 97. Geburtstag noch einmal?
Leider schon wieder Offline. Vielleicht bringt Google ja das Les-Paul-Doodle zum 97. Geburtstag noch einmal?

Ein Google-Doodle ist normalerweise für 24 Stunden online. Aber in diesen 24 Stunden hat Google wohl eine der größten Jam-Sessions aller Zeiten vom Zaun gebrochen, denn Millionen Musikfreunde haben mit dem klangvollen Google-Startbild herumexperimentiert.

Glücklicherweise macht es das Web heute möglich, alles gleich mit seinen Freunden und Mitmusikern zu teilen. So haben die Les-Paul-Fans (er wäre gestern 96 Jahre alt geworden) der großen Lichtgestalt der modernen E-Gitarre binnen weniger Stunden knapp 4000 YouTube-Videos mit ihren Künsten hochgeladen.

So groß war das Echo, dass Google am Abend sogar noch eine Zugabe gab und das Doodle, zumindest in den USA, noch den ganzen Freitag über auf dem Suchportal beließ.

Die Washington Post hat sich sogar die Mühe gemacht, eine Anleitung zu dem Doodle zu verfassen. Denn man konnte ja nicht nur mit der Maus, sondern auch mit dem Keyboard spielen.

Und so gibt es jetzt neben “Stairway to Heaven” (stilecht, weil Jimmy Page seine größten Hits auf einer Les-Paul einspielte) oder Metallicas “One” Tausende beliebte Melodien auf der Google-Harfe.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen