Google: Schneller mit “Instant Pages”

EnterpriseProjekteService-Provider

Google hat auf der Konferenz Inside Search in San Francisco eine neue Funktion seiner Suchmaschine vorgestellt. Instant Pages lädt gefundene Websites im Hintergrund und öffnet sie bei einem Klick auf ein Suchergebnis fast ohne Verzögerung. Dadurch soll sich die durchschnittliche Dauer eines Suchvorgangs von derzeit rund 5 Sekunden noch einmal deutlich verkürzen.

Als Beispiel diente Google bei der Präsentation von Instant Pages die Website der Washington Post, die unter normalen Umständen in 3,2 Sekunden geladen wird. Mit dem neuen Feature öffnete sie sich sofort.

Instant Pages ergänzt das im vergangenen Jahr vorgestellte Google Instant, das die ersten Suchergebnisse liefert, während der Nutzer noch seinen Begriff ins Suchfeld eingibt. Instant und Instant Pages zusammen sollen Google zufolge Nutzern dabei helfen, bei jedem Suchvorgang zwischen 4 und 10 Sekunden zu sparen.

Fotogalerie: Das macht Googles Instant pfeilschnell

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Voraussetzung für Instant Pages ist eine “Prerendering” genannte Funktion in Googles Browser Chrome. Sie lädt Seiten aus einer Ergebnisliste im Hintergrund, wenn Google “sicher ist, dass sie angeklickt werden”, schreibt Google-Fellow Amit Singhal im Google-Blog. Google arbeite schon seit Jahren an dem Feature und sei inzwischen in der Lage, mit sehr hoher Genauigkeit vorauszusagen, welche Seiten für das Prerendering in Betracht kämen.

Bisher wird Prerendering nur von der aktuellen Entwicklerversion von Chrome unterstützt. Es soll auch in der nächsten Beta des Browsers zur Verfügung stehen. Für andere Browser werde Instant Pages vorerst nicht angeboten, so Google. Es sei aber eine Integration in die mobile Suche geplant.