Hacker-Koalition nimmt Regierungen ins Visier

EnterpriseSicherheit

Die Hacker-Vereinigung Anonymous und Lulz Security wollen künftig gemeinsam agieren und mit gebündelter Kraft Banken, Regierungsorganisationen und ähnlich prominente Ziele angreifen. Die Gruppen hatten ihre Verbrüderung am Sonntag verkündet, kurz darauf meldeten die Hacker einen erfolgreichen Angriff auf eine Webseite der britischen Polizei.

So war in der Nacht von Sonntag auf Montag die britische Behörde zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens (SOCA) vorübergehend nicht erreichbar. Auch am Dienstagvormittag kam es immer wieder zu Ausfällen – die genaue Ursache steht jedoch nicht fest.

“Unser oberstes Ziel ist es, jegliche Art von geheimen Regierungsinformationen zu stehlen und zu verbreiten”, heißt es in einem Statement von Lulz Security. “Hauptziele sind Banken und andere hochrangige Einrichtungen.”

Sicherheitsexperten gehen davon aus, dass Lulz Security hinter den jüngsten Hacker-Angriffen auf die CIA, den US-Senat, den FBI-Partner Infragard und Webseiten von Sony steckt.

Anonymous ist dagegen vor allem als Unterstützer der Enthüllungsplattform Wikileaks bekannt geworden. Die selbst ernannten “Hacktivisten” greift Regierungen und Firmen meist aus politischen Gründen an. So soll Anonymous unter anderem hinter den Angriffen auf Regierungsbehörden im Iran, Ägypten und der Türkei stecken.

Fotogalerie: Umfrage: Fast 90 Prozent Zustimmung für WikiLeaks

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten