Opera-Gründer Tetzchner verlässt Unternehmen

BrowserEnterpriseManagementSoftwareWorkspace

Jon von Tetzchner wird das Unternehmen Opera Software, das er mit gegründet hat, verlassen. Wie er erklärt, entwickelt sich der Browser nicht so schnell wie er sich das wünscht.

Opera-Gründer Jon von Tetzchner scheidet bei dem Browser-Hersteller aus. Quelle: Opera
Opera-Gründer Jon von Tetzchner scheidet bei dem Browser-Hersteller aus. Quelle: Opera

Obwohl von Tetzchner nicht mehr länger für den Hersteller des gleichnamigen Browsers tätig sein wird, wolle er dennoch die rund 12,3 Prozent an dem Unternehmen beibehalten, erklärte Tetchner gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters am Montag.

Jon von Tetzchner stand dem Unternehmen als CEO von 1995 bis 2010 vor. Jetzt leitet Lars Boilesen das Unternehmen. Tetzchner hatte Opera als Angestellter der norwegischen Telenor zusammen mit Geir Ivarsoy gegründet.

In einer Unternehmensmitteilung heißt es, Tetzchner werde sich neuen Projekten zuwenden. Was genau er vorhat, wolle er jedoch noch nicht verraten. Jedoch scheint ihm der Abschied nicht leicht zu fallen, wie er erklärt: “Es ist natürlich eine Entscheidung, die sehr viele Emotionen auslöst.” Tetzcher habe mit einigen Leuten in einem “richtig kleinen Büro” angefangen. Heute nutzten bereits über 200 Millionen Menschen den Browser Opera.

Doch das scheint ihm noch nicht auszureichen und das mag vielleicht auch der Grund für seine Entscheidung gewesen sein, wie er gegenüber Reuters erklärt: “Ich bin vielleicht etwas ambitionierter und möchte auch in allen Punkten schneller vorankommen als das Board und das aktuelle Management.”

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen