Microsofts kinderleichtes Entwickler-Tool LightSwitch

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Jetzt hat Microsoft einen Termin für das Visual Studio Entwickler-Tool “LightSwitch” vorgelegt. Ab dem 26. Juli soll das Tool allgemein verfügbar sein.

Visual Studio LightSwitch (Codename KittyHawk) ist ein Rapid-Application-Development-Tool, das das Erstellen von Business-Lösungen so einfach wie möglich machen soll. Diese Business-Anwendungen aus LightSwitch laufen nicht nur nativ auf einem Rechner, sondern auch als Webapplikation im Browser.

Vorgefertigte Templates erleichtern es Amateurprogrammierern, Anwendungen zu schreiben. Und das Entwickeln mit LightSwitch sei dabei so einfach wie die Bedienung eines Lichtschalters (englisch: Lightswitch), woher das Werkzeug auch seinen Namen habe, heißt es von Microsoft.

So einfach wie ein Lichtschalter: LightSwitch hat jetzt mit dem 26. Juli ein Veröffentlichungsdatum. Quelle: CNET
So einfach wie ein Lichtschalter: LightSwitch hat jetzt mit dem 26. Juli ein Veröffentlichungsdatum. Quelle: CNET

Eine Beta-Version der Software stellte Microsoft im August 2010 bereit, eine zweite Beta folgte im März 2011. Seit der zweiten Version können Anwendungen auch direkt auf Microsofts Cloud-Services-Plattform Azure aufgespielt werden. Zudem lassen sich mit Visual Studio Professional Erweiterungen für LightSwitch-Anwendungen erstellen. Beispiele dafür sind Datenquellen und Vorlagen.

LightSwitch soll Entwicklern auch einen Eindruck von der Visual-Studio-Plattform vermitteln. Im Unterschied zu Visual Studio Pro unterstützt es aber nur LightSwitch-Anwendungen und die Programmiersprachen Visual Basic und Visual C#, nicht aber Silverlight, HTML/JavaScript, Visual C++ und Visual F#.

Unklar ist, ob Abonnenten von TechNet und MSDN schon vor dem genannten Termin Zugriff auf das Werkzeug erhalten. Interessierte Nutzer können sich ab sofort bei Microsoft registrieren, um vor dem Launch weitere Informationen zu erhalten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen