Anonymous plant Hacker-Facebook

EnterpriseMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeSicherheitSoziale Netze

Die Hacker-Aktivisten von Anonymous planen offenbar ein eigenes soziales Netzwerk. Das Projekt ist offenbar eine Reaktion auf die Ereignisse der vergangenen Tage: Das Profil von Anonymous war bei Google+ gelöscht worden. Das Hacker-Kollektiv will nun unter dem Namen Anonplus ein eigenes soziales Netzwerk starten.

Eine Startseite für das Netzwerk gibt es bereits. Darauf heißt es, dass es in dem Netzwerke keine “Angst vor Zensur und Blackouts” geben wird. Ausdrücklich richten sich die Macher von Anonplus an alle interessierten Nutzer, auch jenseits der Hacker- und Cracker-Szene rund um Anonymous. Die Mitglieder sollen der Plattform anonym beitreten können.

Der Name Anonplus ist offensichtlich eine Anspielung auf Google+. So findet sich im Forum des Portals auch bereits meist die Schreibweise Anon+. Derzeit tauschen sich Initiatoren und Entwickler über Ideen zur Benutzeroberfläche und Funktionsweise aus. Ein konkreter Starttermin für die Plattform wird nicht angegeben. Was Anonmyous nicht daran hinter, das angekündigte Social Network schon jetzt als “Revolution” zu feiern. “Die Ära der Schafe ist vorüber. Die Internetze sind nicht länger euer Gefängnis.”

Andrew Brunner, Software-Entwickler bei Google, hatte in einem Eintrag bei Google+ Nutzer kürzlich dazu aufgerufen, Konten mit “offensichtlich falschen Namen” zu melden. “Wir wollen, dass Google+ ein Platz für echte Menschen ist, die sich mit echten Menschen verbinden”, so Brunner. Später stellte er jedoch klar, dass es sich dabei nicht um den im Pass eingetragenen Namen handeln muss. “Die AGB lassen Raum für Interpretationen. Dort steht: ‘Daher müssen Sie bei Google Profile den Namen verwenden, den Sie auch für gewöhnlich im Alltag benutzen.'”

Fotogalerie: Die Gründung des Google-Instituts

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten