Oracle löscht alle Blogs von Android-Fan Jonathan Schwarz

E-GovernmentEnterpriseManagementMobileMobile OSRegulierungSoftware

Im Rechtsstreit mit Google wegen Java betreibt Oracle eine Art Geschichtsklitterung und hat sämtliche Blogs von Jonathan Schwarz, dem ehemaligen CEO von Sun Microsystems, gelöscht.

Auf der Wayback Machine des Internet Archive ist der Blog von Jonathan Schwarz noch zu finden. Quelle: The Internet Archive/CNET
Auf der Wayback Machine des Internet Archive ist der Blog von Jonathan Schwarz noch zu finden. Quelle: The Internet Archive/CNET

Dass ein Unternehmen irgendwann Einträge von vorangegangenen CEOs löscht, vor allem nach einer Übernahme, ist vielleicht nicht so ungewöhnlich. Nun aber nimmt Oracle auch Texte von Jonathan Schwarz aus dem Netz, in denen er Google für dessen Umgang mit Java in Android lobt. Seit Januar 2010 gehört Sun und damit auch Java aber zu Oracle.

“Ich gratuliere Google, Red Hat und der Java-Community”, war der Blog aus dem November 2007 überschrieben, mit dem Schwartz die Veröffentlichung von Android durch Google kommentierte: “Ich wollte zusammen mit anderen von Sun Google für die Ankündigung ihrer neuen Java/Linux-Plattform Android gratulieren.”

Doch sein Lobgesang geht noch weiter: “Google und die Open Handset Alliance haben sozusagen zusätzliche Schubraketen an die Community geschnallt.” Dieser Tag sei ein “unglaublicher” Tag für die Open Source Community und für die beiden größten Communities rund um freie Software – und das seien Linux und Java.

Fotogalerie: Oracles Java-Klage im Bild

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Bis vor kurzem gelangte man an diesen Blog (Link: http://blogs.sun.com/jonathan/entry/congratulations_google) noch über einen Redirekt auf einen Oracle-Server. Doch jetzt heißt es auf der Seite “404 Not Found”.

Auf der Oracle-Homepage ist der Blog inzwischen nicht mehr verfügbar. Quelle: CNET
Auf der Oracle-Homepage ist der Blog inzwischen nicht mehr verfügbar. Quelle: CNET

Aber das Web vergisst nicht so schnell. Wenn der Google Cache nicht mehr weiter hilft, so kann man gelöschte Seiten häufig auch unter der Wayback Machine des Internet Archive aufstöbern. So auch in diesem Fall.

In wie weit dieser Eintrag für den Rechtsstreit relevant ist, lässt sich derzeit kaum feststellen. Google hat den Link jedoch in sein Verteidigungsmaterial aufgenommen. Und Ende März war der Blog auch noch online. Seltsamerweise hat Oracle auch sämtliche Blogs von Schwartz gelöscht. Blogs von anderen ehemaligen Sun-Mitarbeitern sind dagegen noch verfügbar. So wie etwa der Post des Java-Mitgründers James Gosling, der in seinem privaten Blog den Oracle-CEO Larry Ellison als “LPOD, Larry, Prince of Darkness” bezeichnet.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen