Adobe-Software macht auf Mac OS X Lion Probleme

BetriebssystemE-GovernmentEnterpriseManagementProjekteRegulierungSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Acrobat, Flash Builder, Dreamweaver oder Photoshop sind nur einige Beispiele für Adobe-Produkte, die offenbar nicht mit Apples neuesten Betriebssystem zurechtkommen.

Für Adobe wird es offenbar immer schwieriger, kompatible Produkte für die Mac-Plattform auf den Markt zu bringen. Jetzt haben mehr als ein Dutzend Adobe-Produkte Probleme mit dem jüngsten Betriebssystem-Update von Apple.

Adobe listet die betroffenen Produkte auf einer Webseite. Allerdings scheint das Problem etwas anders gelagert als bei Flash auf iOS. Hier blockiert Apple absichtlich diese Technologie. Mit dem Update auf MacOS Lion hat Apple den Support für ältere Anwendungen, die für PowerPC geschrieben wurden eingestellt.

Erst vor wenigen Tagen hatte Apple die neue Version auf den Markt gebracht. Wer jetzt aber noch ältere Anwendungen nutzt und zudem Adobe-Produkte verwendet, sollte vielleicht mit dem Betriebssystem-Upgrade noch etwas warten.

Adobe scheint aber gegen Apple nicht den Vorwurf zu erheben, dass diese Inkompatibilitäten absichtlich hervorgerufen wurden. Jody Rodgers, Adobe Senior Product Manager, schreibt in einem Blog, dass es keine leichte Aufgabe sei, all die notwendigen Informationen für ein Betriebssystem Compatibility Assessment zusammenzutragen.

Und so haben Programme wie Flash Player, Flash Builder, Creative Suite, Acrobat, Photoshop, Premiere Pro, Contribute, Dreamweaver, Fireworks oder neben weiteren auch Lightroom derzeit ihre Probleme mit Lion.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen