E-GovernmentEnterpriseManagementProjekteRegulierungSoftwareSoftware-Hersteller

Oracle veröffentlicht Java SE 7

0 0 Keine Kommentare

Nach fünf langen Jahren veröffentlicht Oracle mit dem Java Platform Standard Edition (SE) 7 ein neues Major-Release. Es ist das erste Mal, dass unter der Leitung Oracles eine neue Version von Java SE vorgestellt wird.

Quelle: Tiobe Programming Community Index
Quelle: Tiobe Programming Community Index

Rund neun Millionen Entwickler weltweit nutzen Java, schätzt Oracle. Auch unabhängige Experten sehen in Java die am weitesten verbreitete Programmiersprache der Welt. Selbst C kann nicht so viele Anwender aufweisen und Java soll laut dem Tiobe Programming Community Index sogar doppelt so viele Anwender wie C++ haben.

Java ist auf 97 Prozent aller Unternehmens-Desktops installiert und soll insgesamt auf geschätzten drei Milliarden Geräten laufen. Die Java-Laufzeitumgebung soll jährlich über eine Milliarde Downloads haben, teilt Oracle mit.

Mit einer derartig mächtigen und ‘einflussreichen’ Sprache wie Java hängen natürlich auch unternehmensstrategische Interessen zusammen. So wurde beispielsweise Oracle vorgeworfen, dass es den Standardisierungsprozess nicht nach den Gesichtspunkten eines offenen Standards, sondern nach eigenen kommerziellen Interessen führt. Bei dem Streit kam es unter anderem zum Ausstieg der renommierten Apache Software Foundation aus dem Java Community Prozess.

Inzwischen hat Oracle in einem möglicherweise milliardenschweren Prozess Google wegen angeblich unangemessenem Gebrauch von Java in Android angestrengt. Daher ist auch das politische Gewicht dieser Version höher als die technische Innovation, die damit einhergeht. Es sei ein solides Release, allerdings sind es meist eher kleinere Änderungen, die in der neuen Version umgesetzt wurden.

Diese reagiert jedoch auf zahlreiche Technologien der vergangenen Jahre. So wurde neben neuen Sicherheits- und Netzwerkfunktionen auch der Support der Java Virtual Machine für Nicht-Java-Sprachen wie Groovy oder Scala verbessert. Programme können zudem nun schneller auf mehreren Kernen implementiert werden. Auch die Interaktion zwischen Programmen und Dateisystemen haben die Entwickler erweitert, wie auch den Support für dynamische Sprachen wie Ruby, Python und JavaScript

Mit der Umsetzung des Java Specification Request 334, dem Project Coin, wurde die Zahl der nötigen Codezeilen für eine Entwicklung miniert. Es sei zudem einfacher Code zu schreiben und zu lesen. Derzeit können Entwickler Version 7 der NedBeans IDE oder IDEA 10.5 verwenden, um Anwendungen für Java 7 zu schreiben. Das JDeveloper IDE für Java 7 werde Oracle im Verlauf des Jahres aktualisieren.

Sun Microsystems stellte Java zum ersten Mal 1995 vor. Drei Jahre später führte das Unternehmen den Java Community Process ein, um auch außenstehenden Interessensgruppen ein Mitspracherecht bei der Standardisierung der Sprache einzuräumen. 2007 wurde Java unter GNU 2.0 neu lizenziert.