Entwickler: Mac überholt Linux

BetriebssystemEnterpriseMacMobileNetzwerkeOpen SourceProjekteSicherheitSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Entwickler nutzen, sofern sie nicht auf Windows programmieren, inzwischen lieber einen Mac als einen Linux-Rechner.

Bei einer Befragung in Nordamerika haben die Marktforscher von Evans Data festgestellt, dass Windows mit 80 Prozent der Nutzer klar an erster Stelle liegt. Allerdings habe laut den Marktforschern das Apple-Betriebssystem jetzt Linux als Entwicklungsplattform abgelöst. Mac OS kommt demnach auf 7,9 Prozent und Linux auf 5,6 Prozent.

Jedoch scheinen die Entwickler deutlich häufiger Programme für Linux als für Mac zu schreiben. Als Zielplattform werde Linux laut Evans Data doppel so häufig genannt wie Apples Mac.

Smartphone-Betriebssysteme werden bislang als Entwicklungsumgebung nicht genutzt. Doch für mobile Umgebungen wird dafür umso häufiger programmiert. 49 Prozent der Entwickler schreiben Programme und Apps, die auf mobilen Plattformen laufen sollen – Entwicklen für Tablets beschäftigt immerhin 42 Prozent der befragten Entwickler.

44 Prozent der Desktop-Applikationsprogrammierer wollen sich in den nächsten drei Jahren mit Multithreading beschäftigen.

Der Grund für die Wahl von Mac OS als Testumgebung ist hauptsächlich Bequemlichkeit. Mac OS X basiert auf Unix; viele wichtige Open-Source-Programme sind dafür verfügbar. Und wer für alle drei Desktop-Plattformen (Windows, Linux und Mac OS) schreibt, kann dies legal nur auf einem Mac tun, da Apple die Virtualisierung von Mac OS auf Nicht-Macs untersagt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen