Bitkom glaubt an E-Reader

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Der deutsche Markt für E-Reader legt derzeit stark zu. Im laufenden Jahr wird der Umsatz mit Geräten zur Darstellung elektronischer Bücher um 33 Prozent von derzeit 24 Millionen auf 31 Millionen Euro steigen. Das teilten die Frankfurter Buchmesse und der Branchenverband Bitkom mit.

Die Buchmesse und der Bitkom wollen demnach ihre Zusammenarbeit intensivieren, die sie im vergangenen Jahr gestartet haben. Der Bitkom ist in diesem Jahr erstmalig mit einem Stand auf der Buchmesse vertreten und bietet im Fachprogramm täglich Veranstaltungen an. Dazu präsentieren sich Bitkom-Mitglieder auf der Buchmesse und an den ‘Frankfurt Hot Spots’, sechs Multimedia-Ständen.

“Technologie und Inhalte wachsen zusammen”, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Darauf müssten sich High-Tech-Branche, Verlage und Autoren einstellen. Die Digitalisierung werde nicht nur bislang völlig unbekannte Formate und Verarbeitungstechnologien hervorbringen, sondern auch neue Formen der Zusammenarbeit, hieß es von Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse.

Fotogalerie: Nook Color, der erste bunte E-Reader

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Auch andere Geräte zur Darstellung von multimedialen Inhalten wie Smartphones oder Tablet-PCs sind nach diesen Angaben im Kommen. Nach Bitkom-Berechnungen werden in diesem Jahr rund 10,1 Millionen Smartphones verkauft. 2012 wird sich diese Zahl noch einmal um 24 Prozent auf 12,6 Millionen Stück erhöhen. Der Umsatz wird dann 2,3 Milliarden Euro betragen. Der Umsatz mit Tablet-PCs soll im Jahr 2011 um 70 Prozent auf 770 Millionen Euro steigen, der Verkauf soll sich auf 1,5 Millionen Geräte nahezu verdoppeln.