Amazon baut eine Cloud für die US-Regierung

CloudEnterpriseManagementRegulierungSoftware

Amazon hat einen neuen Cloud-Service vorgestellt, der speziell auf die Bedürfnisse von US-Regierungsbehörden zugeschnitten ist. Dafür wurde in den Amazon Web Services (AWS) eine spezielle Region eingerichtet, die spezielle regulatorische Anforderungen erfüllt.

Die AWS GovCloud soll es amerikanischen Behörden ermöglichen, vertrauliche Arbeitsprozesse in die Cloud zu verlagern. Hintergrund des Angebots ist die gestiegene Nachfrage von US-Regierungsbehörden nach Cloud-Angeboten. Erst Ende Juli hatte US-CIO Vivek Kundra angekündigt, in den kommenden Jahren 800 Rechenzentren schließen zu wollen. Die Kapazitäten will er durch Cloud Computing ersetzen.

Die nun von Amazon geschaffene Cloud-Region ist nach Angaben des Unternehmens nur für Personen in den USA zugänglich. “Die AWS GovCloud unterstützt die Verarbeitung und Speicherung von Daten sowie das Hosting von Anwendungen, die den International Traffic of Arms Regulations (ITAR) unterliegen”, schreibt Jeff Bar, Amazon Web Services Evangelist, in einem Blogeintrag. Sie entspreche zudem den Sicherheitskontrollen und -zertifikaten FISMA, FIPS 140-2, SAS-70, ISO 27001 und PCI DSS Level 1.

Barr zufolge will Amazon seine Cloud-Dienste künftig auch an die Bedürfnisse der Regierungen anderer Staaten anpassen. In den USA können neben Behörden auch Lieferanten der Regierung und Internet Service Provider die GovCloud-Dienste buchen, wenn sie einen Bedarf nachweisen.