VMware und Dell bauen eine Public Cloud

CloudEnterpriseOpen SourceSoftware

Virtualisierungsspezialist VMware hat sich mit PC-Hersteller Dell zusammengetan – gemeinsam werden die Konzerne einen Cloud-Service anbieten. Der Dienst richtet sich an Unternehmen, die ihre IT in eine Public Cloud verlegen möchten, dort aber nicht auf die gewohnte Benutzeroberfläche von VMware verzichten wollen.

Dell und VMware präsentierten das neue Angebot gemeinsam auf der VMworld, die derzeit in Las Vegas stattfindet. Demnach können Firmen im Rahmen des Angebots auf virtuelle CPUs zugreifen, die gemietet werden können. Das gleiche gilt für Speicher, Storage-Netzwerke, IP-Adressen und Firewalls. Die Sicherheitstechnologie kommt von SecureWorks, das Dell Anfang des Jahres übernommen hatte. Der Dienst integriert zudem Produkte von VMware und Trend Micro.

Dells Public Cloud nutzt die vCloud Datacenter Services von VMware, um Kunden die gewohnte Benutzeroberfläche zu bieten. Quelle: VMware.
Dells Public Cloud nutzt die vCloud Datacenter Services von VMware, um Kunden die gewohnte Benutzeroberfläche zu bieten. Quelle: VMware.

“Dell und VMware werden eine Auswahl an Infrastructure-as-a-Service-Lösungen (IaaS) anbieten – für Kundenunternehmen, Hosting- und Outsourcing-Firmen, Systemintegratoren und Service-Provider”, so Dell. Testkunden können ab sofort auf das Angebot zugreifen, in den USA wird der Cloud-Service dann ab dem vierten Quartal allgemein zur Verfügung stehen. Europa soll 2012 folgen. Durch das neue Angebot konkurriert Dell künftig mit Cloud-Anbietern wie Google, Amazon, IBM und HP.

Anfang April hatte Dell angekündigt, im Lauf des Jahres eine Milliarde Dollar in Rechenzentren zu investieren. Zehn Serverfarmen sollen weltweit entstehen, einige davon auch in Europa. Die Texaner gehören zudem zu den Unterstützern der Open-Source-Cloud OpenStack.

Fotogalerie: Cloud zwischen Wunsch und Realität

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten