Microsoft braucht neuen Enterprise-Sales-Chef

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Simon Witts, Chef des ‘Microsoft Worldwide Enterprise and Partner Group Team’ (WW EPG Team), verlässt das Unternehmen. In einer E-Mail informierte Chief Operating Officer Kevin Turner über die Personalie und erklärte, Witt sei in beiderseitigem Einverständnis zurückgetreten.

Simon Witts, Bild: Microsoft
Simon Witts, Bild: Microsoft

Turner dankte dem Enterprise-Sales-Chef in einer auffallend knapp gehaltenen E-Mail für seine Mitwirkung: “Ich möchte euch über einen Wechsel in der Führung unseres WW EPG Teams unterrichten. In beiderseitigem Einverständnis hat sich Simon Witts von Microsoft getrennt. Ich möchte Simon gern für die Führung unseres WW EPG Teams in den letzten acht Jahren hinweg danken sowie für den Beitrag, den er über die letzten 18 Jahre für unser Unternehmen geleistet hat.”

Microsoft sehe sich nach einem Ersatz um und suche intern wie extern “nach einer hochkalibrigen Begabung für den besten Sales-Job in der IT-Branche”. Für das Sales-Team berichten Linda Zecher und Susan Hauser bis auf weiteres direkt an Turner, der auf ein Geschäftsjahr 2012 hofft, “auf das wir alle stolz sein können”.

Witts Abgang erscheint ziemlich plötzlich, zumal sein Name noch vor einer Woche in einer Presseerklärung erschien, in der Microsoft verkündete, Tata Steel als Kunden von Microsoft Office 365 gewonnen zu haben. Die von Witts geleitete Enterprise and Partner Group (EPG) betreut gemeinsam mit Vetriebspartnern fast 10.000 der weltweit größten Enterprise-Kunden des Konzerns.