HTC will eigenes Mobilbetriebssystem

EnterpriseMobileMobile OSProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Derzeit setzt der Handyhersteller vor allem auf Googles Mobilbetriebssystem Android. Er hat aber auch Geräte mit Microsofts Windows Phone 7 im Programm. Jetzt wurde bekannt, dass HTC am Kauf eines Mobilbetriebssystems interessiert ist.

Cher Wang, Aufsichtsratsvorsitzende von HTC, sagte in einem Interview mit dem Economic Observer of China: “Wir haben darüber nachgedacht und interne Gespräche geführt.” Ihr Unternehmen werde aber keine übereilte Entscheidung treffen.

Mit ‘Sense’ bietet das Unternehmen auch eine eigene Oberfläche für Android an. “Wir können jedes Betriebssystem verwenden”, sagte Wang. “Unsere Stärke ist es, dass wir Betriebssysteme verstehen, was aber nicht bedeutet, dass wir selbst eines entwickeln müssen.”

HTC gehört zu den Firmen, die vom Erfolg von Android stark profitierten. Der Hersteller war Googles erster Partner bei der Entwicklung eines Android-Smartphones und brachte 2008 das G1 von T-Mobile USA heraus. Seitdem hat sich in der Branche einiges geändert. Google kündigte vor Kurzem eine Übernahme von Motorola Mobility an, wodurch der Suchriese nicht mehr nur Entwickler von Android, sondern auch ein direkter Konkurrent seiner Android-Partner ist.

Im August hatte HTC mit der Übernahme von 51 Prozent des Kopfhörerherstellers Beats Electronics für 300 Millionen Dollar überrascht. Für die gleiche Summe kaufte das Unternehmen im Juli den Grafikhersteller S3 Graphics, um sich mit dessen Patenten besser gegen Klagen von Apple schützen zu können.