Bayern bekommt Top Level Domain

EnterpriseNetzwerkeProjekteService-ProviderSoftware

Die bayerische Staatsregierung hat auf der ersten Sitzung nach der Sommerpause beschlossen, die Top Level Domain “.bayern” einzuführen. Damit wolle man die Marke Bayern stärken, hieß es von Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU).

Nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa soll die Top Level Domain von einem privaten Unternehmen verwaltet werden. Noch in dieser Woche werde der Freistaat Bayern eine entsprechende Ausschreibung starten. Ende 2012 könnte die .bayern-Domain dann erhältlich sein.

Bild: ICANN
Bild: ICANN

Die Internet-Behörde ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) hatte im Juni beschlossen, neue Top Level Domains (TLD) zuzulassen. Statt bisher 22 Domainendungen kann künftig so gut wie jeder Begriff als TLD-Name gebucht werden. Der Plan sieht vor, dass zwischen dem 12. Januar 2012 und dem 12. April 2012 Bewerbungen entgegengenommen werden. Anschließend werden die Bewerbungen einer Evaluierung durch unabhängige Prüfer unterzogen.

Die neuen Möglichkeiten haben jedoch ihren Preis. Allein für die Bewerbung berechnet die ICANN 185.000 Dollar. Dann werden jährliche Gebühren in Höhe von 25.000 Dollar fällig – die Kosten für den Betrieb der TLD sind darin noch nicht eingeschlossen.