300 Prozent Wachstum bei Tablets

E-GovernmentEnterpriseManagementMobileMobile OSRegulierungTablet

Die Marktbeobachter von IDC melden jetzt mehr als 300 Prozent Zuwachs im Tablet-Markt gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Den größten Anteil hat hier nach wie vor Apples iPad.

Der Tablet-Markt erlebte im zweiten Quartal ein Wachstum von 303,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Laut IDC wurden weltweit im zweiten Quartal 13,6 Millionen Geräte verkauft. Das sind 88,9 Prozent mehr als im Zeitraum zwischen Januar und März. Solches Wachstum kommt offenbar auch für die Marktforscher überraschend, denn IDC korrigierte die Jahresprognose von 53,5 Millionen auf 62,5 Millionen verkaufte Tablets.

Die weltweiten Tablet-Verkäufe wurden IDC zufolge durch eine anhaltend hohe Nachfrage nach Apples iPad 2 angetrieben, das 9,3 Millionen Mal verkauft wurde. Das entspricht einem Marktanteil von 68,3 Prozent. Im ersten Quartal lag Apples Anteil bei 65,7 Prozent.

Research In Motion erreichte mit seinem Blackberry-Tablet Playbook einen Anteil von 4,9 Prozent. Android-basierte Tablets blieben hingegen unter dem Niveau des ersten Quartals. Ihr Anteil sank von 34 Prozent auf 26,8 Prozent. Im dritten Quartal werde Android nur noch auf 23 Prozent aller Tablets laufen, so IDC. Im vierten Quartal soll der Anteil dann wieder auf 25,9 Prozent steigen.

Der Ausverkauf von Hewlett-Packards Touchpad könnte WebOS im dritten Quartal zu einem Marktanteil von 4,7 Prozent verhelfen. Insgesamt werde HP bis zum Jahresende fast eine Million Touchpads ausgeliefert haben, heißt es weiter in der Studie. Aufgrund der ungewissen Zukunft des Mobilbetriebssystems soll der Anteil im ersten Quartal 2012 wieder auf null zurückgehen.

IDC legte auch Zahlen für den E-Reader-Markt vor. Der schrumpfte saisonal bedingt gegenüber dem Vorquartal um 9 Prozent auf 5,4 Millionen verkaufte Geräte. Im Vergleich zu den Monaten April bis Juni 2010 betrug das Wachstum jedoch 167 Prozent.

Mit einem Anteil von 51,7 Prozent führte Amazon den Markt erneut an, gefolgt von Barnes & Noble mit 21,2 Prozent. Die Einführung neuer Produkte und das Weihnachtsgeschäft sollen die Absatzzahlen in der zweiten Jahreshälfte beflügeln und der Branche bis zum Jahresende 27 Millionen verkaufte E-Book-Lesegeräte bescheren. Zuvor war IDC von 16,2 Millionen Einheiten ausgegangen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen