Roboter geht auf Triathlon-Kurs

Enterprise

Der japanische Mini-Roboter ‘Evolta’ schlägt wieder zu. Am 8. Oktober findet der Ironman-Triathlon Hawaii statt. Am 24. Oktober soll dann Evolta den Ironman-Kurs bewältigen.

Evolta auf dem Tokaido-Pfad, Bild: Panasonic
Evolta auf dem Tokaido-Pfad, Bild: Panasonic

Evolta ist für Panasonic unterwegs und wird nur von aufladbaren AA-Batterien angetrieben. 2008 kletterte er bereits den Grand Canyon hinauf, 2009 fuhr er die Strecke des Rennens von Le Mans ab und 2010 wanderte er den 450 Kilometer langen Tokaido-Pfad entlang, der Tokio und den Kaisersitz verbindet.

In diesem Jahr soll Evolta die 230 Kilometer lange Ironman-Strecke bewältigen. Das sei schon für einen Sportler eine Herausforderung, sagte Evolta-Erfinder Tomotaka Takahashi der Nachrichtenagentur Reuters. Evolta werde unterwegs auf viele Hindernisse treffen. “Ich hoffe, dass wir diese überwinden werden.”

Eigentlich nehmen jedoch drei Evolta-Roboter teil, die für jede Triathlon-Disziplin speziell ausgerüstet wurden. So ist der radfahrende Miniroboter auf ein kleines Rad montiert, der laufende Roboter bewegt sich in einer Art Hamsterrad. Die drei Roboter sollen sich ohne Pause bewegen – nur unterbrochen vom Aufladen. Insgesamt erhalten sie für die Strecke 168 Stunden Zeit (sieben Tage). Das sei zehn Mal mehr, als mancher Sportler brauche, sagte Takahashi. Dieser sei jedoch auch zehn Mal größer als Evolta.