Mark Zuckerberg, Schrecken der Bisons

Enterprise

Bereits im Frühling hatte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg verraten, nur noch Fleisch von Tieren zu essen, die er selbst tötet. Das habe ihn praktisch zum Vegetarier werden lassen. Sieht man mal über Kleinigkeiten wie ein Bison hinweg, dass offenbar kürzlich die Wege des Jägers Zuckerberg gekreuzt hat.

Ein Bison in freier Wildbahn. Quelle: Wikipedia.
Ein Bison in freier Wildbahn. Quelle: Wikipedia.

Zu Beginn seiner Ernährungsumstellung hatte sich Zuckerberg – bei akuter Lust auf ein gutes Stück Fleisch – noch an kleinere Kaliber wie Huhn, Schwein und Ziege gehalten. Aufmerksame Besucher der F8-Konferenz in San Francisco fanden nun aber Hinweise auf die Bison-Jagd: Stilecht in der Timeline des Facebook-Gründers, als dieser das “virtuelle Lebensbuch” gerade erstmals der Öffentlichkeit präsentierte.

Während also der Großteil der F8-Besucher damit beschäftigt war, Funktion und Bedeutung der Innovation zu erfassen, gingen andere ins Detail und konzentrierten sich auf ein Bild mit der Unterschrift “Bison Burgers”. Die nachfolgenden Anfragen neugieriger Zuckerberg- und Bison-Fans ließ Facebook weitgehend abprallen – eine offizielle Stellungnahme gab es nicht.

Das Fortune Magazine allerdings – seinerzeit schon exklusive Quelle für die “Ernährungsumstellung” – will erfahren haben, dass Mark Zuckerberg vor einiger Zeit eine Jagdlizenz erworben hat und derart gerüstet kürzlich das Bison erlegte. Das Rezept für den dazugehörigen Burger – laut Augenzeugen sah er “saftig” aus – sucht die Facebook-Gemeinde aber bislang vergebens.