Apples ‘Siri’ heißt auf Japanisch…

Enterprise

Mit dem iPhone 4S führt Apple den Sprachassistenten ‘Siri’ ein. Zum Start wird die App Englisch, Französisch und Deutsch verstehen – und sprechen. Japaner und Georgier haben schon jetzt mit Siri Spaß, obwohl ihre Sprachen gar nicht unterstützt werden.

Denn Siri werde täuschend ähnlich wie das japanische Wort ‘shiri’ ausgesprochen, meldete das Wall Street Journal. Und ‘shiri’ sei eine umgangssprachliche Bezeichnung für – sagen wir – das Gesäß. Laut Gizmodo dürfte die Bezeichnung Siri auch in Georgien für Erstaunen sorgen. Demnach handelt es sich um ein georgisches Slang-Wort für Penis.

iPads von Coconut Grove Intimates, Bild: Hersteller
iPads von Coconut Grove Intimates, Bild: Hersteller

Apple hatte bereits mit der Bezeichnung ‘iPad’ für ungewollte Belustigung gesorgt. In den USA gibt es eine Tampon-Marke mit dem gleichen Namen. Bereits der englische Name ist tückisch, denn ‘pad’ bedeutet unter anderem ‘Damenbinde’. Doch auch außerhalb der USA war der Name in Gebrauch. So besitzt die kanadische Firma Coconut Grove Intimates seit 2008 das Recht, Polster für Büstenhalter unter dem Namen iPad zu vertreiben.

Siri heißt so, weil Apple im vergangenen Jahr die Firma Siri übernommen hatte, die im App Store eine auf Spracheingabe basierte Suchanwendung anbot: ‘Siri Assistant’. Siri ging aus einem Projekt von SRI International zur Erforschung künstlicher Intelligenz hervor. Das Projekt wurde unter anderem von der DARPA finanziert, einer Forschungs- und Entwicklungseinrichtung des US-Verteidigungsministeriums. Im Juli 2009 wurde Siri erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.