RIM kauft Mobil-Cloud-Software für 100 Millionen Dollar

E-GovernmentEnterpriseManagementMobileRegulierungSmartphoneSoftwareÜbernahme

Mit dem Spezialisten NewBay kauft Research in Motion (RIM) einen Anbieter für mobile Cloud-Technologie.

NewBays LifeCache. Quelle: NewBay
NewBays LifeCache. Quelle: NewBay

NewBay ist seit 2002 auf dem Markt und hat sich auf die Entwicklung von mobiler Telefon-Software spezialisiert, die es erlaubt, digitale Inhalte zu speichern und zu teilen. Das Unternehmen zählt unter anderem die Deutschen Telekom, T-Mobile USA, Telefonica O2, AT&T, France Telecom Orange und Telstra zu seinen Kunden.

Das wichtigste Produkt von NewBay, LifeCache, wird weltweit derzeit von 80 Millionen Anwendern genutzt. Dennoch musste das Unternehmen im zurückliegenden Geschäftsjahr 3,6 Millionen Dollar Verlust melden.

Noch vor wenigen Wochen hat NewBay mit LG vereinbart, dass LifeCache auf LG-Smartphones vorinstalliert wird. Ob dieses Abkommen auch nach der Übernahme durch den Konkurrenten Research in Motion bestehen bleibt, ist derzeit noch unklar.

NewBay hat Niederlassungen in USA, Großbritannien, Irland, Australien, Süd Korea und Deutschland. Die Entwicklungszentrale soll weiterhin in Dublin bleiben. Die Mitarbeiter seien laut Zeitungsberichten der Irish Times und des Wall Street Journals bereit informiert worden.

Fotogalerie: Die neue BlackBerry App World und BlackBerry Music

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Amazon hat Cloud Drive, Apple hat iCloud und Google bietet mit Apps ebenfalls einen vergleichbaren Dienst. Es ist fraglich, ob RIM mit diesem Dienst gegen die beiden wichtigsten Konkurrenten iOS und Android durch NewBay bestehen kann. Dennoch dürfte es für den kanadischen Anbieter wichtig sein, auch in diesem Bereich ein eigenes Angebot zu haben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen