One more thing? Google-Chairman spekuliert über Jobs Erbe

EnterpriseManagement

Weniger als eine Woche nach dem Tod von Steve Jobs, spekuliert Google-Chairman Eric Schmidt über die weitere Bedeutung des legendären Firmengründers für den Apple-Konzern. Schmidt spricht von einem “dritten Akt” den Jobs geplant haben soll.

Der Einfluss dieses Mannes ist gleichzusetzen mit dem jeder weltweit bedeutenden Führungspersönlichkeit”, zitierte die New York Times Eric Schmidt am Freitag, kurz nachdem Steve Jobs im engsten Familienkreis beigesetzt worden war. “Er wollte sehr gerne weiterleben und einen ‘dritten Akt’ haben” – nach der Gründung von Apple und der späteren Rettung des Unternehmens.

Ob Steve Jobs diesen weiteren Einfluss mit Hilfe seines Vermögens im Nachlass geregelt hat, lässt Schmidt offen. Es sei “nicht an ihm, zu erläutern”, was mit dem Vermögen von Steve Jobs geschehen werde. “All das wird offen gelegt werden”, hielt sich Schmidt bedeckt. “Ich sage nur, dass er ein sehr nachdenklicher Mann war und sich sehr um die Welt sorgte.”

Das US-Magazin Forbes schätzt das Privatvermögen von Steve Jobs auf über acht Milliarden Dollar – sie stammten in erster Linie aus dem Verkauf des Animationsstudios Pixar an Disney. US-Medien gehen davon aus, dass Jobs Ehefrau Laurene, das Erbe nun verwalten wird. Weitere Details sind allerdings reine Spekulation.