Google Deutschland feiert erstes Jahrzehnt

CloudEnterpriseManagementMobileServerSoftware

Google Deutschland feiert den 10. Geburtstag. Am 10. Oktober 2001 stellte das Suchportal Google den ersten Mitarbeiter in Deutschland ein. Seit dem hat sich eine Menge getan.

Als 2001 Google das erste Büro eröffnete, war die Welt des Webs noch eine ganz andere als heute. Wer hätte sich damals vorstellen können, dass er nicht mehr mit Office 2000 sondern mit einem Internet-basierten Dienst von Google Dokumente bearbeitet, Mails verschickt, oder sich gleich in einem Hangout auf Google + austauscht.

Der erste Googler in Hamburg war aus der Sales-Abteilung. Und inzwischen hat das Unternehmen einen großen Teil des Anzeigenkuchens im Web. Laut einer Studie des IW Köln bringt jeder Euro, den man in Google Adsense investiert im Schnitt 12 Euro Umsatz.

Fotogalerie: Das ist Google Deutschland

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Heute arbeiten in den Büros in Hamburg, München, Düsseldorf, Frankfurt und Berlin über 500 Mitarbeiter für Google in Deutschland. In München entwickelt der Dienst verschiedene Tools, wie etwa den Geo-Dienst in Chrome oder die Datenschutzlösung Dashboard und in Hamburg hat das Unternehmen seine Vertriebszentrale.

Google ist auch die Geschichte seiner Suchanfragen. 2011 gaben sich William und Kate das Ja-Wort. Quelle: Google
Google ist auch die Geschichte seiner Suchanfragen. 2011 gaben sich William und Kate das Ja-Wort. Quelle: Google

Zur Feier des zehnjährigen Bestehens hat Google jetzt die Seite www.10jahregoogle.de ins Web gestellt, wo nicht nur Fotos der “farbenfrohen” Büros, sondern auch interessante Suchanfragen und technische Stationen zu finden sind.

Im Jahr 2002 führt Google textbasierte Anzeigen mit AdWords ein. 2003 muss sich Google für das kontextbezogene Werbeprogramm “AdSense” schon einige Kritik anhören. Im gleichen Jahr schaltet Google auch den Aggregierungsdienst “Google News” frei. Am 1. April 2004 können mit einer Einladung die ersten Menschen zum ersten Mal einen Gmail-Account anlegen. Heute muss der Dienst in Deutschland “Google Mail” heißen.

2005 sind in der Google-Bildersuche nicht nur 1,1 Milliarden Bilder indiziert, sondern Google stellt auch eine eigene Desktop-Suche vor, die zwar der von Windows deutlich überlegen ist, aber wohl auch zu viele Ressourcen auf den PCs verbraucht hat. Inzwischen ist Google Desktop Geschichte. Im Herbst 2005 geht die Bilderplattform “Picasa” an den Start.

2006, im Jahr darauf, startet “Google Maps” in Deutschland zeitgleich mit Spanien, Italien und Frankreich. Im Sommer folgen auch erste Deutschlandbilder auf “Google Earth”. Im Herbst kauft Google nicht nur Youtube, sondern schaltet auch “Calendar” auf Deutsch frei. Anfang 2007 stellt Google “Text und Tabellen” auf Deutsch vor.

2008 kauft Google DoubleClick, gründet zusammen mit Yahoo und MySpace die “OpenSocial Foundation” und zum ersten Mal findet der “Google Developer Day” Ende September in München statt. Gegen Ende des Jahres präsentiert Google das Web-Tool “Google Sites” in deutscher Sprache und den Web-Browser “Chrome” gibt es in der Vollversion.

Seit April 2009 gibt Google bei der Eingabe eines Suchbegriffes Vorschläge ab, und seit August 2009 gibt es den Google Übersetzter für alle 23 offiziellen Sprachen der EU. Die Google-Grippe Trends warnen ab dem Herbst die Bevölkerung vor Grippewellen, die durchs Land rollen. Im November stellt Google München das Dashboard vor, das eine persönliche Übersicht über sämtliche Google-Dienste bietet.

Seit März 2010 liest “Text to Speech” auch auf Deutsch vor und auch Google Sprachsuche fürs Handy arbeitet jetzt mit deutscher Ausgabe. Im Sommer werden die Städte Berlin und Stuttgart in 3D in Google Earth erfasst und im November fällt der Startschuss für Google “Street View”, das gerade in Deutschland auf besonders starken Widerstand trifft. Street View wird zum Politikum. Im November findet noch einmal ein Developer Day statt.

Fotogalerie: Zehn gescheiterte Google-Dienste

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Bei einem Besuch der Berliner Humboldt Universität Anfang des Jahres kündigt Eric Schmidt den Start des Online-Bezahlmodells “One Pass” an, über den Medienhäuser Artikel und Inhalte über Google verkaufen können. Springer, Focus und stern.de sind die ersten Google-Partner. Im April investiert Google in den Solarpark Brandenburg.

Und seit Sommer 2011 liefert Google Maps auch Verkehrsinformationen. Das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln, zeigt in einer Studie, dass deutsche Unternehmen im Schnitt pro Tag und Arbeitnehmer sieben Euro einsparen. Wenn Unternehmen einen Euro in die kontexabhängige Werbung bei Google investieren, so die gleiche Studie, gewinnen sie damit im Schnitt 12 Euro Umsatz.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen