Gebrauchte Büstenhalter werden zu Treibstoff

EnterpriseGreen-ITInnovation

Die Suche nach alternativen Energiequellen hat jetzt ein neues Feld zu Tage gefördert: gebrauchte BHs.

Triumph International und Wacoal haben in Japan gebrauchte Bras gesammelt und die Unterwäsche wieder in die Bestandteile zerlegt. Neben Metall und Papier konnten die beiden Unternehmen auch aus den Plastikteilen Treibstoff gewinnen, der Industriegeneratoren und Boiler antreibt.
Dafür haben die Unternehmen knapp 380.000 BHs gesammelt. In den vergangenen zwei Jahren konnten daraus immerhin 32 Tonnen Polyethylenterephthalat (RPF) gewinnen. Wacaol hat dafür aber nicht nur in Japan, sondern auch in Geschäften in Taiwan BHs gesammelt.

Das bleibt vom Wonderbra: Draht, Papier und RPF, das zum Beispiel Industriegeneratoren antreiben kann. Quelle: Japan RPF Association
Das bleibt vom Wonderbra: Draht, Papier und RPF, das zum Beispiel Industriegeneratoren antreiben kann. Quelle: Japan RPF Association

Das RPF kostet etwa ein Drittel oder gar nur ein Viertel dessen, was herkömmliche Kohle kostet und das bei etwa gleichen energetischen Fähigkeiten. RPF lässt sich aus verschiedenen Kosumgütern wie laminiertem Papier, Plastikflaschen, Filmen und PET gewinnen.

Eine japanische Zeitung erklärt, dass neben dem Umweltgedanken die Aktion auch noch eine soziale Komponente hat. Denn viele japanische Frauen haben Hemmungen ihre gebrauchten BHs wegzuwerfen, weil sie Angst haben, dass diese von Perversen gestohlen werden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen