Nokia stellt erste Windows-Smartphones vor

EnterpriseManagementMobileProjekteSicherheitSoftwareSoftware-Hersteller

Das “Lumina 800” wird das erste Smartphone des Herstellers Nokia, das mit dem mobilen Betriebssystem Windows Phone ausgestattet ist.

Die ersten Bilder der ersten vollwertigen Windows Phone Smartphones Lumina 800 und 710. Quelle: CNET
Die ersten Bilder der ersten vollwertigen Windows Phone Smartphones Lumina 800 und 710. Quelle: CNET

Es soll das “erste echte Windows Phone” sein, das Nokia auf der Nokia World in London vorgestellt hat. Das Lumina 800 und das Lumina 710 sollen vollständig neu designte Smartphones sein.

Beide sind mit einem widerstandsfähigen Polykarbonat-Plastikkorpus ausgerüstet. Als Bildschirm dient ein 3,7 Zoll ClearBack AMOLED-Touchscreen und die Kamera ist mit einer 2.2 Carl Zeiss Tessar-Linse ausgestattet.

Das Smartphone wird Apps aus der Windows-Phone-Welt anbieten: Windows Live SkyDrive stellt allen Nutzern 25 GByte kostenlosen Speicherplatz in der Cloud zur Verfügung. Dieses Feature beschränkt sich allerdings nicht auf Nokia-Geräte.

Die Lumina-Familie bringt unter anderem ein ESPN Sports Hub, Nokia Drive, ein vollwertiges Navigationssystem, das den Nutzer Schritt für Schritt mit Stimmausgabe zum gewünschten Ziel führt. Sollte diese Funktion tatsächlich im Gerät integriert sein, hätte Nokia bei Smartphones damit ein echtes Alleinstellungsmerkmal geschaffen.

Die neuen Nokia Lumia Smartphones – Lumia 800 und Lumia 710 – basieren auf den mobilen Snapdragon S2-Prozessoren von Qualcomm mit 1,4 GHz. Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Modellen liegt im Bildschirm. Das günstigere 710 hat zwar einen gleich großen Bildschirm, der ist jedoch lediglich ein LCD-Display. Das Lumina 800 wird demnach 500 Euro kosten. Das 710 wird für 320 Euro auf den Markt kommen.

Damit startet Nokia gleich mit zwei wichtigen Kollaborationen: Nokias Eintritt in das Windows-Phone-Ökosystem sowie die lang erwartete Partnerschaft zwischen Qualcomm und Nokia. Die Snapdragon-Prozessoren von Qualcomm werden auch weiterhin alle Windows-Phone-Geräte von Nokia antreiben.

“Wir freuen uns über das Ergebnis unserer Zusammenarbeit mit Nokia und die schnelle Markteinführung von Smartphones mit Snapdragon-Prozessoren in gerade einmal sechs Monaten”, sagt Enrico Salvatori, Senior Vice President und President Qualcomm CDMA Technologies Europe.

Neben den Windows-Phones hat Nokia auch noch günstige Symbian-Smartphones vorgestellt, die sich an den Massenmarkt richten, in dem Nokia nach wie vor führend ist. An diese Zielgruppe richtet sich die neue Asha-Serie, aus der die Geräte Asha 200 und 201 sowie Asha 300 und 303 stammen. Alle vier Modelle laufen mit Symbian S40. Asha 300 und 303 kosten 85 beziehungsweise 115 Euro. Die beiden Modelle 200 und 201 sollen für 60 Euro über die Ladentheke gehen.

Fotogalerie: Das Beste aus 30 Jahren Nokia-Handys

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen