iPhone 4S: Beschwerden über den Akku

EnterpriseMobileSmartphoneSoftware

Seit rund zwei Wochen ist das iPhone 4S in Deutschland erhältlich. Laut Apples eigenen Tests soll der Akku des Smartphones 100 Stunden halten und eine längere Gesprächszeit bieten als der Vorgänger. Wie The Guardian berichtet, beschweren sich Kunden auf der Support-Website des Unternehmens jedoch darüber, dass der Akku des Smartphones selbst bei geringer Nutzung nur wenige Stunden durchhält.

Demnach untersucht Apple seit Ende vergangener Woche Probleme mit der Akkulaufzeit des iPhone 4S. Ein technischer Apple-Mitarbeiter habe mindestens einem Betroffenen bestätigt, dass das Problem bekannt sei. Der Nutzer habe daraufhin ein Diagnose-Programm erhalten, das Daten zur Analyse an Apple übermittelt, schreibt die Zeitung.

Fotogalerie: So schnell ist das iPhone 4S

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Inzwischen soll iDownloadBlog eine mögliche Ursache gefunden haben. “Es scheint, dass iOS 5 einen Fehler enthält, der dazu führt, dass die Funktion ‘Zeitzone einstellen’ den Chip für die Standortbestimmung ununterbrochen laufen lässt, was die Akkulaufzeit deutlich verringert”, zitiert The Guardian Oliver Haslam von iDownloadBlog. Die Deaktivierung der Funktion führe dazu, dass ein iPhone auf Reisen die Zeitzone nicht mehr automatisch anpasse, verlängere aber auch die Akkulaufzeit auf mehr als zwölf Stunden.

Tests hätten deutliche Verbesserungen bei vier unterschiedlichen iPhone 4S und auch den Vorgängermodellen iPhone 4 und iPhone 3G S ergeben. The Guardian zufolge brachte die Behelfslösung nicht bei allen Nutzern das gewünschte Ergebnis. Apple selbst habe sich zu dem Fehler bisher nicht geäußert.

iFixit hatte Anfang des Monats ein iPhone 4S zerlegt und dabei festgestellt, dass es einen stärkeren Akku enthält als das iPhone 4. Die zusätzliche Leistung beträgt 0,05 Wattstunden. Wichtigste Änderung gegenüber dem Vorgänger ist jedoch, dass das jüngste Modell von einem Dual-Core-A5-Prozessor angetrieben wird.