SAP und Oracle bei Business Intelligence führend

Business IntelligenceData & StorageEnterpriseManagementSoftware

Laut BARC Research erzielten Anbieter von Business-Intelligence-Software ( BI) im Jahr 2010 in Deutschland Lizenz- und Wartungsumsätze von insgesamt 942 Millionen Euro – bei neun Prozent Marktwachstum im Vergleich zu 2009. In diesem Jahr dürfte der Umsatz erstmals eine Milliarde Euro übersteigen.

Für den Report ‘Business-Intelligence-Softwaremarkt 2010’ hat BARC Research nach eigenen Angaben 251 Anbieter von BI-Anwenderwerkzeugen und Datenmanagement-Komponenten betrachtet. Im Bereich Business-Intelligence-Anwenderwerkzeuge (Software für Berichtswesen, Analyse und Planung) liegt SAP demnach mit einem Umsatz von 125 Millionen Euro vorne, während Oracle im Markt für Datenmanagementkomponenten (Datenbanken, Datenintegration, Datenqualitätsmanagement) mit 94 Millionen Euro Umsatz die Spitzenposition einnimmt.

Bild: BARC
Bild: BARC

Den BI-Gesamtmarkt führt SAP 2010 mit 158 Millionen Euro Umsatz vor Oracle und IBM an. Die Top-5-Anbieter – die Softwaregeneralisten SAP, Oracle, IBM und Microsoft sowie BI-Spezialist SAS – vereinen 62,5 Prozent Anteil des Gesamtmarkt auf sich. Damit nimmt die Umsatzkonzentration auf wenige Anbieter weiter zu (im Vorjahr 61 Prozent), allerdings langsamer als zuvor (2008: 57 Prozent). Der Markt ist aber weiterhin sehr dynamisch mit 54 Anbietern, die einen Umsatz von einer Million Euro oder mehr erzielen (2009: 52 Anbieter) und vielen Neueinsteigern.

“Der Markt für Business-Intelligence-Software präsentiert sich weiterhin sehr gesund”, sagt Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer von BARC. “Für 2011 erwarten wir ein Marktwachstum von zehn bis 15 Prozent, sodass 2011 zum ersten Mal mehr als eine Milliarde Euro mit Business-Intelligence-Software umgesetzt wird. Besonders im Frontend-Bereich wurden viele Projekte angestoßen, Investitionen in die Backend-Infrastruktur sind noch etwas verhaltener.”