Mit Laser zur neuen Augenfarbe

Enterprise

Ein Arzt will jetzt mit Lasern aus braunen Augen blaue machen. Allerdings braucht er noch Gelder für die Forschung. Experimente mit kurzsichtigen Mexikanern hat er schon hinter sich.

Schon nach 20 Sekunden kann ein Laser aus einem braunen Augenpigment ein blaues machen. Allerdings, so Gregg Homer, braucht es einige Wochen, bis dieser Effekt dann auch sichtbar wird.

Die Augen haben die Pigmente aus ganz bestimmten Gründen. Daher zweifeln einige Kollegen von Gregg Homer auch an der Sinnhaftigkeit dieser Operation. Die dauert zwar nur wenige Sekunden, ist aber anschließend nicht mehr rückgängig zu machen.

Zunächst wird ein Bild der Iris erstellt, damit festgestellt werden kann, welcher Bereich gelasert werden muss. Nach einem geheimen Muster schießt dann der Laser auf die betreffenden Punkte auf der Iris, jeweils einmal. Dann wird dieser Prozess mehrmals wiederholt.

Dabei wird die Pigmentzelle erhitzt und so deren Struktur verändert. Der Körper erkennt irgendwann die zerstörte Melanin-Zelle und sendet ein Protein aus, das dann diese Zelle zersetzt. So wird das Auge zunächst dunkler. Wenn das Protein seine Arbeit tut, hellt sich das Auge auf. Und nach einigen Wochen werden die Augen blau. Das Melanin regeneriert sich nicht, daher ist die Behandlung unumkehrbar.

In ähnlicher Weise werden derzeit mit Lasern bereits Flecken auf der Haut entfernt. Laut Gregg Homer aber werden nur Pigmente im obersten Drittel des Auges entfernt, daher hätte diese Behandlung auch keine medizinische Auswirkung. Würden Augenpigmente komplett entfernt, so verliert das Auge seine Fähigkeit, sich an unterschiedliche Lichtverhältnisse anzupassen. Vor allem starkes Licht würde ungehindert in das Auge eindringen.

Homer, ursprünglich Anwalt in Los Angeles, hatte Mitte der 90er-Jahre in Stanford Biologie studiert. Seit 2004 experimentiert er mit dieser neuen Technik. Die Forschung hat er bislang aus eigenen Mitteln und aus Investorengeldern finanziert. Bislang habe er laut eigenen Angaben 2,5 Millionen Dollar Fremdmittel erhalten.

Nach Tierversuchen hatte Homer zunächst an Leichen experimentiert. Seit 2010 hat Homer in Mexico auch mit extrem kurzsichtigen Menschen seine Methode ausprobiert. Diese haben dann im Gegenzug Linsenimplantate für den Versuch bekommen.

Jetzt plant Homer mit seiner Firma Stroma Medical 15 Millionen Dollar Investorengelder zu sammeln, um dann innerhalb der nächsten 18 Monate Laser herstellen zu können.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen