Gartner: “Gamification” erobert Unternehmen

EnterpriseManagementSoftware

Die Analysten von Gartner prophezeien “spielerischen” Anwendungen in Unternehmen für die kommenden Jahre einen Siegeszug. Bis zum Jahr 2014 würden mehr als 70 Prozent der Global-2000-Unternehmen mindestens eine Anwendung im Einsatz haben, die dem Bereich “Gamification” zuzuordnen ist, hieß es diese Woche auf einem Gartner-Symposium in Barcelona.

Der aktuelle Erfolg von Gamification-Anwendungen hat laut Gartner weniger mit Qualität oder Nutzen der Anwendungen zu tun – sondern vor allem mit dem Hype der zuletzt um das Thema entstanden sei. Dennoch sei das Ganze mehr als ein Strohfeuer: In den nächsten fünf Jahren wird Gamification laut Gartner zu einem entscheidenden Trend werden.

Mit dem Kunstwort wird der umfassende Trend beschrieben, Gaming-Mechanismen in spielfremden Umgebungen anzuwenden. Ziel ist, die Motivation der Anwender zu erhöhen und Verhaltensweisen zu beeinflussen.

“Gamification soll zu tiefergehenden, aktiveren Beziehungen führen und das Anwenderverhalten beeinflussen – aber es muss mit Bedacht eingeführt werden”, sagt Gartner-Analyst Brian Burke. “Die meisten Gamification-Versuche, die derzeit gemacht werden, verfehlen ihr Ziel. Aber erfolgreich und nachhaltig eingesetzt, kann Gamification aus Kunden Fans machen, Arbeit in Spaß verwandeln oder Lernen zum Vergnügen machen. Das Potential ist enorm.

Entscheidend für eine erfolgreiche Implementierung sind nach seinen Worten die “drei Ms”: “Motivation”, “Momentum” und “Meaning”. Die überwiegende Mehrheit der derzeitigen Applikationen mit spielerischen Elementen würde mindestens eine dieser drei Voraussetzungen nicht erfüllen, so Burke. “Das bedeutet die Applikationen laufen Gefahr, nicht genutzt zu werden sobald die erste Neugierde verflogen ist.”

Fotogalerie: Hype Cycle und Priority-Matrix

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten